Wenn ein Bilderrahmen mal nicht wie üblich an der Wand hängt, sondern der Rahmen seitlich gekippt in einem Winkel von 40 bis 45 Grad 20 cm in den Raum ragend montiert wird, lassen sich Zeitschriften problemlos hineinstellen.

Zeitschriftenregal aus Bilderrahmen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Bilderrahmen mit einem breiten Rahmen lässt sich unkompliziert zu einem extravaganten Zeitschriftenregal umfunktionieren. Dabei wird der Rahmen nur anders montiert als üblich und wird so zum Blickfang.

Wenn ein mal nicht wie üblich an der Wand hängt, sondern der Rahmen seitlich gekippt in einem Winkel von 40 bis 45 Grad und anstelle von 3 cm Rahmentiefe dann 20 cm in den Raum ragend montiert wird, lassen sich Zeitschriften problemlos hineinstellen. Wichtig ist, dass der Winkel nicht zu steil ist, da die Zeitschriften sonst nicht hineinpassen. Der Rahmen muss zudem mit Dübeln und Schrauben befestigt werden, damit er dem Gewicht der Zeitschriften standhält. Entsprechend müssen die Löcher in der Wand vorgebohrt und mit Dübeln versehen werden. Dann den Rahmen mit Schrauben und einem Akkuschrauber an der Wand befestigen.

Das wird gebraucht:

  • Quadratischer Bilderrahmen mit breitem Rand (L: 20 cm, B: 20 cm, T: 3 cm)
  • Schrauben und Dübel
  • Bohrmaschine
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

1 Kommentar


#1
14.3.18, 09:05
Das müssen dann aber ziemlich stabile Zeitschriften sein, zumindest, wenn der Rahmen nicht in der ganzen Breite ausgenutzt sind, oder? Sonst knicken die doch in sich zusammen. Ich denke für Kataloge mit einer gewissen Eigenstabilität funktioniert das besser. Nichts desto trotz: Sieht stylisch aus und ist mal was anderes...👍

Tipp kommentieren

Emojis einfügen