Ich ernähre mich pescetarisch, der Rest der Familie isst gerne Fleisch und so koche ich ab und zu Fleischgerichte. So schmecke ich die Soße dafür ab.

Wie Vegetarier auch Fleischgerichte kochen können

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit einigen Jahren ernähre ich mich pescetarisch, das bedeutet, ich esse kein Fleisch, aber ab und zu auch Fisch. Mein Partner teilt gerne mit mir die vegetarischen Gerichte und isst selten Fleisch. Der Rest der Familie isst gerne Fleisch und so koche ich ab und zu Fleischgerichte. Das fällt beim Grillen leicht, Fleisch für die anderen, das Gemüse für mich und auch immer häufiger für die Söhne mit Frauen.

An Ostern habe ich Schweinefilet mit Champignonrahmsoße zubereitet und hatte im Vorfeld das Problem: Wer schmeckt die Soße ab?

Salate und Gemüse wurden am Vortag zubereitet und kaltgestellt und dann dachte ich, die Pilzsoße bereite ich auch vor. So habe ich am Tag des Essens das Filet angebraten und die fertige Soße zugegeben. Diese war vorher abgeschmeckt und meinen Teil der Soße habe ich für mich weggenommen.

Es hat allen geschmeckt, war leichter zuzubereiten und ich habe auch von der Soße essen können. Das werde ich so beibehalten, obwohl meine Familie auch meine vegetarischen Gerichte mag.

Um meinen Tipp zu verstehen, möchte ich gerne noch einmal erklären, wie er gemeint ist: Als ich noch Fleisch aß, habe ich dieses angebraten und dann im gleichen Gemüse zugefügt und zusammen mit dem Fleisch die Soße zubereitet. Und dabei natürlich abgeschmeckt. Da ich kein Fleisch mehr esse, bereite ich die Soße komplett extra zu und füge sie dem angebratenen Fleisch hinzu. So bereite ich Schweinemedaillons, Geschnetzeltes, Braten und fast alle Gerichte mit Fleisch und brauche niemand der das Gericht abschmeckt.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

25 Kommentare


#1
9.4.18, 07:15
Dann machst die nie aus dem Bratfond eine Sauce, auch nicht bei Rouladen oder Gulasch. 
2
#2
9.4.18, 07:17
Gratuliere zu der tollen und toleranten Einstellung. 
#3
9.4.18, 08:49
@Arjenjoris
Der Bratenfond ist in der Pfanne beim Fleisch und wird mit der fertigen Soße vermischt.
Beim Garen vermischen sich Fleisch und Soße.
Gulasch koche ich im Thermomix.
Bei Rouladen bereite ich die Soße komplett extra zu und gieße sie zum kräftig angebratenen Fleisch.
#4
9.4.18, 10:13
Ansich eine gute Idee, die Soße extra zu machen, da ist es für Alle essbar. Aber ich nehme an, daß Du dazu Fertigsoßen, sprich Beutel oder Päckchen, nimmst, oder liege ich da falsch?
Ich kann z.B. keine oder nur sehr selten Soße ohne Bratfond machen, da in den meisten Soßenpäckchen Knoblauch enthalten ist und darauf reagiere ich allergisch.😨
3
#5
9.4.18, 10:20
Ich koche die Soße frisch.
Mit Zwiebeln,  Gemüse, Knoblauch, Sahne, Pilze...
Bei mir werden keine Fertigprodukte verwendet!
1
#6
9.4.18, 10:30
Pescetarisch....?? Ich wußte gar nicht, daß es bei allem, was es so gibt, auch sowas gibt...😮
1
#7 CaterineM
9.4.18, 12:03
Ich finde diese Lösung für Pescetarier und Vegetarier mit ,,"Fleischesseranhang" durchaus vernünftig und praktikabel. Da unsere Familie nur aus Fleischfans besteht bleibe ich beim üblichen Verfahren, aber die Idee ist gut. 👍
#8
9.4.18, 13:06
@waldelfchen: ein einfaches Nein hätte genügt, es war nicht nötig mit “Schreizeichen“ zu reagieren.😮
Ich hatte ja extra gefragt, ob meine Vermutung richtig ist. Deine Vorgehensweise Soßen zu machen, habe ich ja nicht mal negativ kommentiert.
#9
9.4.18, 13:34
Sorry, ich wollte nicht unhöflich sein.
1
#10
9.4.18, 15:49
Die Idee finde ich auch gut.Bei uns essen zwar auch alle Fleisch, aber wenn man die Gerichte so zubereitet, dann schmeckt es sicher nicht nur jedem, sondern es müssen auch keine Extragerichte zubereitet werden. 😊
5
#11 CaterineM
9.4.18, 16:24
@Alicia54: Das war doch eine ganz normale Antwort, ich fand da nix unhöflich oder so, nur wegen des Ausrufezeichen??? Man kann auch hypersensibel sein. Da fand ich es doch eher nicht nett, von vornherein davon auszugehen, daß jemand sowieso nur Tütensoßen macht, besonders bei jemandem, der sich offensichtlich sehr bewusst ernährt (Pescetarier). Da hätte ich eher verstanden wenn "waldelfchen" beleidigt gewesen wäre. Statt dessen entschuldigt sie sich noch...Hut ab davor.
2
#12
9.4.18, 18:01
@Brandy: 
Superkalifragilistisch gibt es auch noch 😂
#13
9.4.18, 18:04
@xldeluxe_reloaded:

Tja, man wird so alt wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu😂😂
1
#14 CaterineM
9.4.18, 18:26
@xldeluxe_reloaded: nicht zu vergessen: expiallegorisch.... 😂
#15
10.4.18, 06:48
@waldelfchen: oh, jetzt bin ich an der Reihe, mich zu entschuldigen. Ich habe nicht gesehen, daß Du mich angesprochen und Dich entschuldigt hattest. Wäre aber nicht nötig gewesen, Du kannst ja nicht's dafür, daß ich “dünnhäutig“ bin😔
Also bitte ich nun meinerseits um Entschuldigung😶.
1
#16
10.4.18, 07:07
@Alicia 54
Ist in Ordnung.
Man kann doch miteinander reden.
#17
10.4.18, 07:24
@CaterineM: Darf ich Dich berichtigen? Ich habe waldelfchen nicht “unterstellt“ oder von vornherein angenommen sowieso nur Tütensoßen zu verwenden, sondern gefragt, ob....
Bitte richtig lesen, bevor man kommentiert und etwas in den Raum stellt, daß so nicht gesagt wurde.
Und ja, es war wegen des Ausrufezeichen`s.
Aber das ist eine “Sache“ zwischen waldelfchen und mir.
#18
10.4.18, 07:46
@waldelfchen: Na klar😉...alles paletti👍
Wie gesagt, Du kannst ja nicht's dafür, daß ich dünnhäutig (hypersensibel👀?) bin.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag.
#19 CaterineM
10.4.18, 10:48
@Alicia54: entschuldige bitte, aber du schreibst ich nehme an daß  du Fertigsoßen ....nimmt.
Für einen Außenstehenden hört sich das so an, als ob du davon ausgehst. Das Wort unterstellen habe ich übrigens nie benutzt. 
Also bitte selber richtig lesen.
Sätze wie: das ist eine Sache zwischen XY und mir oder du warst nicht angesprochen, finde ich in einem öffentlichen Forum durch aus etwas seltsam. An solcher Stelle muß man nun mal  damit rechnen, daß auch Andere einen Kommentar abgeben, zu dem was gesagt wird.
Zumindest finde ich es gut, daß du zugegeben hast, etwas dünnhäutig gewesen zu sein. Jeder hat mal nen  schlechten Tag. Und schön, daß du dich entschuldigt hast.
2
#20
10.4.18, 11:15
#19 nun lass es doch mal langsam gut sein. Alicia hat doch gefragt, ob sie damit falsch liegt, eine einfache Antwort darauf und alles ist gut. Vielleicht solltest Du deinen Tipp mit " Also bitte selber richtig lesen." mal etwas genauer nehmen? ;-)

Zitat: "Aber ich nehme an, daß Du dazu Fertigsoßen, sprich Beutel oder Päckchen, nimmst, oder liege ich da falsch? " Zitat Ende.

Und zwischen Alicia und Waldelfchen ist doch alles geklärt, da musst du doch nicht alles wieder hochkochen, oder?
#21
15.4.18, 23:35
Ich bin echt froh der Mehrheit der Fleischesser angehörig zu sein.
Wieso macht man eigentlich ein so großes Aufheben der 10% dieser Bevölkerung?
Ach ja, ich vergesse immer die Nahrungsmittelindustrie ihre Lobbyisten und den Profit.
Ist genauso wie mit diesem Olivenöl das ja ach sooo gesund dein soll.
Dabei ist unser hier angebautes Rapsöl sogar um Enden gesünder! Googelt mal.
Wie gesagt ich werde weiterhin Grill - Fleisch . Essen (Fleisch vom Fleischer von nebenan in selbst gemachter Marinade) und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Grillabend in einer warmen lauen Frühlingsluft.
O.K. ein wenig Gemüse dazu muss auch sein, ganz ohne geht es auch bei mir nicht.
2
#22
17.4.18, 08:10
@Unwetterhasser
Niemand macht hier eine Aufheben um die Menschen die eben kein Fleisch essen. Und es besteht überhaupt kein Grund eine feindselige Haltung einzunehmen.
Ich esse auch nur wenig Fleisch und mir ist es völlig egal ob die Nahrungsmittelindustrie Lobbyisten und sonstiges damit zu tun hat.
Ja und ich liebe Olivenöl, weil ich es von einem Freund der einen Olivenhain in Griechenland hat und das Öl selbst presst, erhalte - außerdem liebe ich heimisches Raps - und Kürbiskernöl.
Und ich finde den Tipp von waldelfchen toll. Und darum geht es hier doch, auch wenn du den Tipp nicht mal erwähnt hast.
Jeder Mensch hat das Recht sich so zu ernähren wie er möchte.
1
#23
17.4.18, 08:32
@mangotang
Danke, du hast mir aus der Seele gesprochen.
Wir kochen ausschließlich nur mit griechischem Olivenöl.
Und Kürbiskernöl für den Salat ist sehr lecker.
Rapsöl mögen wir nicht.
Wir haben im Laufe der Jahre bestimmt 10 verschiedene Öle probiert.
Keines traf unseren Geschmack.
Und nun zum Fleisch essen oder nicht:
Das kann doch jeder für sich entscheiden. Man sollte dabei tolerant sein und jeden das essen lassen, was er möchte.
#24
18.4.18, 00:35
@mangotang: 
<<<Niemand macht hier eine Aufheben um die Menschen die eben
kein Fleisch essen. >>>

Und, wo genau mache ich als Fleischesser ein Aufheben gegen Gemüse,- oder Obstesser?



<<<Und es besteht überhaupt kein Grund eine feindselige Haltung
einzunehmen. >>>

Wo zum Gemüse verhalte ich mich eigentlich Feindselig? Habe ich irgendwo behauptet Veganer sind meine Feinde?



 <<<Jeder Mensch hat das
Recht sich so zu ernähren wie er möchte.>>>                              Wo genau behaupte ich denn das Gegenteil? Jeder soll das essen was er für richtig hält, auch wenn nicht jedes Essen für den Anderen nicht unbedingt richtig ist.
Und was ist falsch wenn ich behaupte das regional angebautes kalt gepresstes Rapsöl in Bio-Qualität aus der Region (Deutschland) sogar erwiesenermaßen besser als Olivenöl ist?
Ich wünsche Dir noch eine
schöne Woche
Liebe Grüße von Unwetterhasser
  




 
#25
29.4.18, 19:46
Das Problem, von dem waldelfchen eingangs schrieb, haben nicht nur Menschen, die den Maschen der Nahrungsmittelindustrie zum Opfer gefallen sind.
Mein Mann ist Vegetarier, seine Tochter und ich nicht. Er verträgt Fleisch und Fisch einfach nicht gut und verzichtet deshalb darauf. Ich habe das ein Mal erlebt, am Anfang unserer Beziehung: Ich habe Auflauf für uns beide gemacht - eine Hälfte mit Fleisch und eine ohne. Er wusste das und dachte, das geht schon. Obwohl er die fleischlose Variante hatte,  hat das, was von meiner Hälfte "übergegangen" ist, schon ausgereicht, dass es ihm miserabel ging. Seitdem trennen wir strikt.

Dabei bestimmte Elemente zunächst separat zuzubereiten und dann dem Fleisch/Fisch beizufügen, ist sicherlich nichts neues, aber der ein oder andere ist vielleicht noch nicht darauf gekommen. Daher ist es doch ein guter Tipp. Bei den meisten Gerichten wie Nudelsoßen, Quiches, Aufläufen usw. geht das wirklich gut

Tipp kommentieren

Emojis einfügen