Wer sich über Werbung und die damit für den Seitenbetreiber verbundenen Werbeeinnahmen aufregt, sollte dieser Seite fernbleiben.

Werbung im Internet: Wer wird denn gleich in die Luft gehen?

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Unter einem meiner Beiträge in der Vergangenheit wurde in den Kommentaren bemängelt, dass die Frag Mutti-Redaktion anscheinend nur an hohen Klickzahlen und den damit verbundenen Werbeeinnahmen interessiert sei. Abgesehen davon, dass ich diese Unterstellung reichlich unverschämt finde, ist sie auch sachlich falsch.

Das bloße Anklicken eines Beitrags bringt noch lange keine Werbeeinnahmen. Erst wenn der User direkt auf eine der eingeblendeten Werbeanzeigen klickt, wird es finanziell interessant. Daher bringt ein heftig umstrittener Beitrag genauso viel (oder wenig) Werbeeinnahmen wie ein allseits wohlwollend kommentiertes Rezept. Entscheidend ist immer das persönliche Klickverhalten jedes einzelnen. Aber das nur am Rande. Eigentlich möchte ich hier vielmehr eine Lanze für die „ach so böse Werbung“ brechen, ohne die es eine Seite wie Frag Mutti gar nicht geben würde.

Werbung ermöglicht kostenlosen Zugang

Die einzige Alternative zu einer werbefinanzierten Internetseite wäre ein für alle User kostenpflichtiges Angebot mit Bezahlschranke. Das bedeutet im Klartext: Wer Tipps lesen will, muss blechen. Ich denke, dass alleine dieses Argument alle eingeschworenen Werbegegner versöhnlich stimmen sollte. Nicht anders verhält es sich übrigens bei den Printmedien: Eine Illustrierte, wie beispielsweise Gala oder Bunte, wäre ohne Werbung wahrscheinlich nur noch halb so dick, aber dafür um ein Vielfaches teurer. Dass im Netz ähnliche Gesetzmäßigkeiten gelten, scheint sich so manchem Internet-User noch nicht wirklich erschlossen zu haben.

Vom Camel-Mann zu Clementine – ein persönlicher Rückblick

Wenn im Lichtspielhaus meiner Kindheit die ersten Takte von „Like Ice in the Sunshine“ aus den Boxen dröhnte wusste man: Die Werbung ist vorbei, das Licht wird nochmal kurz hochgefahren und dann kommt die süße Eisverkäuferin mit ihrem magischen Bauchladen. Es dauerte dann eine ganze Weile, bis alle Naschwilligen im Saal mit Cornetto-Nuss, Brauner Bär oder Eiskonfekt versorgt waren und der Hauptfilm starten konnte. Ich freute mich natürlich über ein Eis, war aber immer auch ein bisschen traurig, dass die Werbung vorbei war. Die Spots kannte ich zwar teilweise aus dem Fernsehprogramm, aber was war schon unser kleiner Schwarzweiß-Fernseher daheim gegen die riesige Kinoleinwand…? Eben.

Für mich hätte das ganze Kinoprogramm aus Werbespots bestehen dürfen, die Filme haben mich eigentlich nicht so sehr interessiert. Besonders der Camel-Mann, der sich für eine Zigarette meilenweit durch den Dschungel kämpfte, hatte es mir angetan. Was für ein Mann! Mein Vater rauchte Attika (gibt’s die überhaupt noch?) und mein kindlicher Wunsch, er möge doch bitte endlich auf Camel umsteigen, wurde nicht erhört. Den Marlboro-Mann fand ich nicht so überzeugend – wer ist schon so blöd und trägt in der staubigen Prärie einen weißen Hut?

Das alles liegt mittlerweile mehr als vierzig Jahre zurück. Trotzdem sind mir die Gesichter der damaligen Werbeikonen besser in Erinnerung geblieben als die meiner Grundschullehrer. Ich könnte locker aus dem Gedächtnis ein Phantombild von der Ariel-Clementine zeichnen und auch das Gesicht von Tilly „Sie baden gerade ihre Hände drin“ ist mir noch gegenwärtig. Ist das ein Zeichen dafür, dass ich für die Versprechen der Werbung besonders empfänglich bin? Also genau der Typ Konsument, von dem jeder Marketingexperte träumt – leicht zu manipulieren, unkritisch und markentreu… ich glaube nicht. Gut gemachte Werbung gefällt mir immer noch, aber ich renne nicht gleich zu Hornbach und kaufe mir eine neue Bohrmaschine, nur weil deren TV-Werbeclips einfach der Knaller sind. Genauso wenig lasse ich mich von plötzlich aufpoppender Werbung im Internet dazu verleiten, etwas anzuklicken, das mich eigentlich überhaupt nicht interessiert.

Immer locker bleiben

Ich sehe förmlich die Fragezeichen über den Köpfen einiger Leser aufleuchten –  warum schreibt der Mann das alles, wo bleibt der Tipp? Um es kurz zu machen: Es gibt keinen echten Tipp. Wohl aber eine Anregung für alle, die sich gerne in ihren Kommentaren über die Beiträge anderer echauffieren: Übt euch in Gelassenheit und nehmt die Dinge etwas lockerer. Nicht immer ist das HB-Männchen ein gutes Vorbild. Wer sich über Werbung und die damit für den Seitenbetreiber verbundenen Werbeeinnahmen aufregt, sollte dieser Seite fernbleiben. Eine andere Möglichkeit wäre natürlich sich die eingangs erwähnten Argumente noch einmal vor Augen zu führen: Ohne Werbung würde es diese Seite nicht geben. Freut euch doch einfach darüber, dass es Menschen gibt, die diese Seite am Laufen halten und euch einen kostenlosen Zeitvertreib ermöglichen. Dass diese Menschen nicht alle aus purem Enthusiasmus arbeiten, sondern damit ihren Lebensunterhalt verdienen wollen, ist doch wohl mehr als verständlich, oder?

Und jetzt alle (die Melodie dürfte bekannt sein): Frag Mutti – Merci, dass es dich gibt!

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

12 Kommentare


1
#1
18.1.19, 18:27
Du hast ja sowas von recht Kriss. Ich würde jeden Satz unterschreiben. Wurde Zeit, dass mal jemand die Wahrheit schreibt und dem Team von Frag Mutti etwas den Rücken stärkt. Ich hoffe , daß die hier sicher zahlreich kommenden Kommentare sachlich bleiben.
5
#2
18.1.19, 19:55
Ein wenig Werbung finde ich jetzt auch nicht schlimm. Nur hat das leider mittlerweile solche Ausmaße angenommen, dass ein Werbeblocker für mich schlicht Notwehr ist. Wenn Werbung nur statisch wäre (Bilder), hätte ich kein Problem damit. Seit langem ist das aber nur noch selten der Fall. Da blinkt und blitzt es, Videos werden automatisch gestartet, Ton ist auch gerne dabei, usw. 

Da habe ich ehrlich gesagt wenig Mitleid. Beispielsweise haben ein paar News-Seiten wie z.B. Spiegel Online vor ein paar Jahren eine Kampagne zum Abschalten von Werbeblockern gefahren. Das habe ich dann auch brav ausprobiert und bin schier vom Stuhl gefallen. Nö, das ist fast schon Körperverletzung. Bei FM ist es nicht ganz so schlimm, aber Videos mit Ton gehen gar nicht.

Mal abgesehen davon, dass Netzwerkverkehr von völlig fremden Servern, wie das bei Werbung meistens der Fall ist, ein sehr reales Sicherheitsrisiko darstellen.

Da sollte FM lieber andere Geldquellen nutzen wie z.B. Kooperationen mit Firmen wie letztens Fissler.

Ich hoffe, das war sachlich genug.
3
#3
18.1.19, 22:00
Videos starten zwar hier automatisch, aber immer ohne Ton. Falls Ton doch dabei sein sollte, dann ist das ein Fehler, den ihr uns bitte melden solltet. Wir sorgen dann dafür, dass die Werbung entfernt wird.

Und zum sicherheitsrisiko: das ist sehr unwahrscheinlich, dass man sich auf FM mit Viren o.ä. Über die Werbung infiziert, da wir mit seriösen Vermarktern zusammen arbeiten.
#4
18.1.19, 22:52
Gab's eine Diskussion über Werbung? Und ich habe sie verpasst? Schade. Na, mal sehen, vielleicht finde ich sie ja. ;-)
#5
19.1.19, 00:05
Der Vergleich mit Printmedien hinkt: dort kann ich Werbung überblättern und ignorieren, bei ständig aufpoppender Werbung und mehr und mehr Videos geht das nicht so einfach. Und was viel schlimmer ist: mein ohnehin mageres Datenvolumen wird dadurch noch knapper.
Da mache ich auch von Notwehr Gebrauch: Seite meiden und/oder Adblocker.
1
#6
19.1.19, 07:55
hier bei frag-mutti ist das mit der Werbung schon sehr extrem ... aber ich bin nur paarmal die Woche für so zehn Minuten hier, da stört mich das nicht ... lustig ist nur, dass keine der mir angebotenen Werbung wirklich zu meinem Bedarf passt -> geht total an der Zielgruppe vorbei und ist somit eine totale Verschwendung für beide Seiten
1
#7
19.1.19, 10:56
Ich bin bis jetzt immer davon ausgegangen, dass Klickzahlen im Internet so etwas wie die Einschaltquoten im TV oder die Auflagenstärke einer Zeitschrift sind und dadurch direkt mit den Werbeeinnahmen in Verbindung stehen. Ob ich meine Werbeanzeige in einem Gemeindeblatt mit 200 Lesern oder einer überregionalen Tageszeitung mit Millionen Lesern drucke, wirkt sich klar auf den Preis aus. 
Jede Internetseite zählt doch die Klicks oder das Aufrufen der Seite, um dann die Kosten für eine Anzeige entsprechend aushandeln zu können, wobei erst einmal egal ist, welcher Tipp angeklickt wird. (Unter meinen eigenen Tipps kann ich lesen, wie viele Besucher es gab). Allerdings schafft es ein vielbesuchter Tipp in den wöchentlichen Newsletter und sorgt für weitere Klicks. 
Das nenne ich weder unverschämt noch sachlich falsch, sondern ein ganz normales legitimes Verkaufsverhalten. Jeder, der etwas veröffentlicht oder verkauft, will doch eine möglichst hohe Leser- oder Käuferschaft und jede Veröffentlichung muss sich irgendwie finanzieren.
Als Leserin sollte mir klar sein, wenn ich eine Lektüre nicht mit Geld bezahle, dann eben dadurch, dass ich mich der Werbung aussetze. Durch mein eigenes Leseverhalten (Klicks) im Internet habe ich -gewollt oder ungewollt- Einfluss auf die Werbung.
Der Umgang mit Werbung hier auf Frag Mutti hat sich im Laufe der Jahre geändert, aber das hat Bernhard auch mehrfach erklärt. Wem das nicht passt, für den ist FM nicht die richtige Seite. Wenn tatsächlich mal etwas falsch geschaltet sein sollte, kann man sich auch direkt an Bernhard wenden, wie er ja gerade wieder angeboten hat.
2
#8
20.1.19, 09:37
Ein Trost für Kriss: der Camelmann hat das Rauchen aufgegeben und isst jetzt Erdnüsse mit Schokoladenüberzug.
 
1
#9
21.1.19, 01:01
Es gab mal eine Version, bei der man sich mit einmaliger Zahlung von der Werbung "freikaufen" konnte. Soweit ich weiß geht das aktuell mit einer jährlichen Zahlung.
Mir. gefällt, wenn ich die Wahl habe. Leidet gibt es immer mehr Apps, bei denen es nur die Version mit Werbung gibt, das ist wohl lukrativer.
Ansonsten finde ich auch eingeblendete Bilder akzeptabler als Videos, Animationen und aufdringliche Formen, die sich z. B. über den Text legen oder beim herunterrollen mitlaufen. Klar bringt dezente Werbung weniger Aufmerksamkeit, aber die von aufdringlicher Werbung generierte Aufmerksamkeit produziert mehr Ärger. Das kann nach hinten losgehen ("Sowas penetrantes. Von dieser Firma kaufe ich nix mehr!")
So lange es etwas zu verkaufen gibt, wird der Streit um Werbuung weitergehen. Wenn beide Seiten versuchen, den Ball flach zu halten, tut das sicher allen gut.
3
#10
21.1.19, 12:56
@Kriss

Nun ja, einen Thread in dem Werbung für Werbung gemacht wird, sieht man nicht alle Tage...
Natürlich hat FM ein Interesse daran, hohe Klickzahlen zu generieren. 
Denn eine Website die wenig Klickzahlen hat, dürfte für einen Werbepartner kaum interessant sein oder ?
Das hat nichts mit Unverschämtheit zu tun, sondern ist m.E. reine Marktwirtschaft...
Natürlich muß FM von etwas Leben und wird von mir keineswegs in Abrede gestellt....
Ich mag mich irren, aber ich meine mich ganz dunkel zu erinnern, dass FM für angemeldete Mitglieder mal werbefrei sein sollte...(Lasse mich aber gerne eines besseren belehren)…
Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, daß die Werbung bei FM nicht mehr ganz so aggressiv ist wie früher... (Die Dosis macht es eben)...
Obwohl ich Werbung bei bestimmten Stichwörtern als störend empfinde...
Sogar in deinem Beitrag ist das so....

Werbung in Printmedien oder Fernsehen ist dann wieder etwas anderes....

In diesem Sinne, wünsche ich einen schönen Tag...

P.S. Und so manchem Internetuser mag sich noch nicht erschlossen haben, das Kritik nicht unbedingt sich aufregen bedeutet...
1
#11
21.1.19, 13:19
Komisch, ich sehe bei FM fast nie Werbung!
Bin ich vielleicht in einem anderen Programm als Ihr?
2
#12
21.1.19, 14:52
Ich setze eigentlich grundsätzlich einen sehr wirksamen Werbeblocker ein. Im Grunde entgehen den Seiten auch damit keine Einnahmen, weil ich sowieso nie auf Werbebanner klicke - höchstens aus Versehen. Daher kann ich die Werbung auch gleich ausblenden.

Bzgl. der App habe ich jetzt tatsächlich das Abo für 1,99 im Jahr abgeschlossen. Das tut mir nicht weh, vor allem weniger als die Werbung. Im Web auf dem PC, das ich für FM am meisten nutze, gibts halt den Adblocker.

Was ich klasse fände, wäre, dass es die App auch für iPads gibt und nicht nur in der vergrößerten iPhone-Version. Aber das ist natürlich Entwicklungsaufwand, der kostet. Das verstehe ich.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!