Ein geliebtes Ritual jeden Abend gibt man nicht so leicht auf. Der beschwipste Zustand scheint ein Genuss zu sein. Seit Jahrtausenden fallen Menschen auf diesen Trick rein.

Warum ist Alkohol im Alter gefährlich?

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ab wann ist man alt? Gute Frage. Mit 40 fängt das Altern an. Langsam aber sicher. Ein Gläschen Wein oder Bier am Abend – diese Entspannung ist erlaubt, oder?

Ein geliebtes Ritual jeden Abend gibt man nicht so leicht auf. Der beschwipste Zustand scheint ein Genuss zu sein. Seit Jahrtausenden fallen Menschen auf diesen Trick rein. Alkohol ist ein Gift, auch in kleiner Dosierung. Junge Leute können das Gift gut abbauen, wenn sie gesund sind. Leider ist das im Alter ganz anders.

Punkt 1: Im Bett kommen die Probleme

Viele Menschen haben Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen. Alkohol macht den Schlaf kaputt. Der Grund: die Tiefschlaf-Phase wird durch Alkohol gestört. Gerade diese Schlafzeit ist wichtig, damit der Schlaf gut wird. Und guter Schlaf macht schön! Wer nach einem Rausch wie bewusstlos schläft, der schläft nicht wirklich tief. Er ist nur tief betäubt.

Punkt 2: Alkohol macht unattraktiv

Jeden Abend ein, zwei, drei Gläser mit alkoholischem Getränk? Das Gift (Ethanol) ist also im Körper. Am Morgen danach ist das Gesicht aufgedunsen, die Falten vermehren sich jeden Tag. Alkoholkonsum macht schneller alt. Warum? Ab 40 wird der ganze Organismus alt, auch die Leber. Auch das Immunsystem. Der Organismus kann Schadstoffe schlechter abbauen. Die Entgiftung dauert viel länger. Es kommt im Schlaf zum Stress. Das fühlt man am nächsten Morgen und der zeigt es.

Punkt 3: Der Organismus leidet unter Sauerstoffmangel

Der Grund: Um Alkohol abzubauen, verbrauchen Nervenzellen rund 80 % vom gesamten Sauerstoff, der im Blut transportiert wird. Es kommt beim Abbau von Alkohol zum Sauerstoffmangel in allen Organen! Das dauert von 1 Stunde bis viele Stunden, je nach Alkoholmenge. Alle Organe bekommen in dieser Abbau-Zeit nicht 100 % vom Sauerstoff. Sie bekommen nur 20 % vom Sauerstoff. Das ist sehr wenig und sehr schlecht, wenn das jeden Tag passiert. Auch das Gehirn braucht viel Sauerstoff. Auch dort gibt es Schäden.

Mein Tipp:

Ganz weg vom Alkohol: nur noch leckere Saftschorle, Früchte-Tee (immer 2 Beutel nehmen, schmeckt intensiver), Mineralwasser mit Zitronensaft, usw.! Alles eine Sache der Gewöhnung. Probiert es mal aus. Wunderbarer tiefer Schlaf und Schönheit, das ist doch ein Super-Lottogewinn.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

68 Kommentare

7
#1 Blackbird1111
26.4.19, 09:21
Ich kann dir nur zustimmen. Seit einigen Jahren mag ich keinen Alkohol mehr trinken, auch, weil mein Stoffwechsel so schnell ist, dass ich eine halbe Stunde nach einem Schluck Alkohol bereits den Kater begrüßen muss. Das ist es nicht wert.
Deshalb hasse ich auch den Spruch „Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.“
Wenn jemand keinen Alkohol trinken möchte, sollte man ihn nicht dazu animieren.
8
#2
26.4.19, 09:29
ab 40 wird der Organismus alt? Hilfääääää
15
#3
26.4.19, 16:37
Hahahaha, endlich weiss ich jetzt, warum ich so schön und junggeblieben bin, ich liebe mich jeden Morgen aufs neu, wenn ich in den Spiegel schaue, warum, weil ich nicht saufe. Ätsch ihr Wein und Biertrinker. (IRONIE AUS)
Alkoholkrankheit ist etwas sehr schlimmes, aber hat auch mit Genuß und ab und zu mal ein Gläschen Gutem, nichts zu tun.
9
#4
26.4.19, 18:01
Bei mir habe ich es gerade umgekehrt festgestellt: Früher mochte ich überhaupt keinen Alkohol, heute mit 50+ trinke ich zwar sehr selten, aber dann mit Genuss ein Glas Rotwein. Und kürzlich habe ich den DDR-Eierlikör ausprobiert und finde ihn ausgesprochen köstlich. Auch der eine oder andere Cocktail, der nur wenig Alkohol enthält, schmeckt mir gut. 
Der Tipp scheint mir viel zu dogmatisch und das macht mich bei jedem Thema misstrauisch. 
6
#5
26.4.19, 18:20
Hahaha ich trinke nicht jeden Tag nur Wasser und Tee und sehe trotzdem 10 Jahre jünger aus ! Dank Gene! Hahaha
5
#6
26.4.19, 18:45
@MajaMaja: wie schön für dich, ich würde das nie von mir behaupten. Mein Kommentar #8 war pure Ironie und nicht ernst gemeint. Ich denke, die meisten haben das verstanden.
8
#7
26.4.19, 22:39
Jeder, wie er‘s will...
Aber diese Bekehrungsversuche - ich brauch sie nicht.
Wer mal‘n Gläschen trinkt und sich auch mal(!) einen über‘n Durst trinkt, kann ich auch nicht gleich denunzieren.
Wer dem Alkohol ganz abschwören will, der soll‘s tun, aber die anderen dich bitte in Ruhe lassen.
Wenn ich’s loche Leute brauche, die mich für alles mögliche bekehren wollen, geh ich lieber in die Kirche.
2
#8
26.4.19, 22:42
Sorry für die Rechtschreibfehler. Deutsches Schprache - Schwerres Schprache (auch nüchtern) ?
3
#9 Blackbird1111
27.4.19, 06:30
Oh, oh, da hat Gudula aber in‘s Wespennest gestochen. 
Als Bekehrungsversuch sehe ich den Artikel nicht, eher als Aufklärung. Und wie viele Aufklärungsdokus werden uns jeden Tag im TV aufgedrängt. Wer es sich zu Herzen nimmt, mag das tun, wer nicht ... sein Problem.
Und ich kenne Ärzte, die behaupten, dass Leute, die ein täglich nur ein Glas Alkohol trinken, schon zu Alkoholikern zählen ... 
6
#10
27.4.19, 08:57
Woher hast du denn die Quellen, die deinen Artikel begründen?
Oder kommt das alles von dir?
Ich würde sagen, leben und leben lassen.
18
#11
27.4.19, 09:55
Der Satz "ganz weg von dem Dreck" hat es zu einer Bekehrung gemacht.
Ohne Diesen wären die Reaktionen sicher anders ausgefallen.
In diesem Sinne verabschiede ich mich und fahre gleich zu einem Weinfest, bei dem ich ganz viel Dreck zu mir nehmen werde. ?
5
#12
27.4.19, 10:42
@Tamora: da hast du völlig recht, wie bei vielen Dingen, der Ton macht die Musik.
Man könnte auch eine endlose Raucherdiskussion anfangen, wäre fast das Gleiche. Jeder Raucher weiss, das das Zeug ihn töten kann, aber jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich. Die Gewohnheiten und der Genuss lässt meist die Vernunft schwinden.
Der Tipp ansich ist ja okay,  blos die Formulierung einiger Sätze sind überirdisch.
Viel Spass heute beim Weinfest und genieße die guten Tropfen. 👌
3
#13
27.4.19, 14:26
A drink a day keeps the shrink away...😇
4
#14
27.4.19, 16:08
@Blackbird1111:
Ethanol ist der chemische Begriff für Alkohol. Ein kleines Molekül, doch es macht große Schäden. Professor Helmuth Seitz untersucht diese Schäden seit 43 Jahren. Er sagt, dass viele Patienten im Heidelberger Krankenhaus Salem ihren Alkoholkonsum.als normal einstufen. Jeden Abend ein, zwei Gläser oder Bier oder sonst ein alkoholisches Getränk. Das sei doch normal. Nein, sagt der Experte. „Ethanol ist ein Gift. Für die Leber ist das ein Dauerbombardement mit Gift. Tägliches Trinken ist einfach gefährlich.“
Ich habe Professor Seitz oft in Talkshows gesehen und schätze ihn sehr. Seine Erfahrungen und offenen Worte haben meine Meinung zu Alkohol sehr beeinflusst.. 
2
#15
27.4.19, 18:36
@Mr. Brause:  Bekehren kann ich niemanden. Informieren möchte ich, weil ich einige
Freunde und Verwandte durch alkoholbedingte Krankheiten verloren habe.
Informieren, weil die Alkohol-Lobby so fleißig ist, massenhaft Geld für
ein flächendeckendes Marketing hat und und viele Märchen verbreitet.
Forschungsergebnisse werden aber wenig beachtet und bagatellisiert.
Diese Forschungen haben bewiesen, dass regelmäßiger Alkoholkonsum das
Leben verkürzt und schlimme Krankheiten verursacht. Ich hab das hautnah
miterlebt: Bauchspeicheldrüsenkrebs, Brustkrebs, Schlaganfälle durch
alkoholbedingten Bluthochdruck, Depressionen mit Suizid. Da kommt man
schon ins Nachdenken...
4
#16
27.4.19, 21:08
Man kann es drehen wie man will: Recht hat sie. Egal wie krass sie es auch vielleicht formuliert hat.....

In einem vorherigen Tipp ging es schon einmal um Alkohol und sie hat damit halt schlechte Erfahrungen gemacht und will warnen. Warum das aber hier so niedergeschmettert wird, ist unklar. Ich trinke gerne Alkohol, mal mehr und mal weniger und trotzdem ist mir klar, dass Alkohol ein zellenzerstörendes Gift ist. 

Off Topic:
Ich habe zwei von diesen 50er Jahren Likörsets mit der Katze, komplett mit Karaffe - und ich liebe sie 😅  
2
#17
27.4.19, 21:42
Auf die "Spaßbremse" hörst halt nicht gern auch wenn sie recht hat.
1
#18
27.4.19, 22:00
Ich steh dazu, dass sie recht hat und mein Geist willig, aber das Fleisch schwach ist 😂
7
#19
27.4.19, 23:27
Regelmäßiger Alkoholkonsum ist immer gefährlich, nicht nur im Alter.
#20
28.4.19, 04:10
Da fällt mir ein, ich glaube es war Iris Berben (bin mir aber jetzt nicht sicher), die auf die Frage, wie sie sich so top gehalten hat, sagte: Jeden Tag 1 Liter Wein.
2
#21
28.4.19, 08:05
hallo in die runde...also ich würde nicht sagen das es dreck ist...das könnte ja man zu allem sagen...was man übermäßig verzerrt...hin und wieder mal das gerne trinken was man liebt...aber in maßen...tut auch der gesundheit gut...aber wen man alkoholiker ist oder war...dann ganz darauf verzichten...
gruß bobken
6
#22
28.4.19, 08:11
Ich werde dieses Jahr meinen 80igsten feiern können 😅 (hoffentlich) ; fühle mich bis auf die kleinen Gebresten, die sich bei allen mit den Jahren einstellen, sehr wohl. Alle bestätigen mir immer wieder, dass ich etwa 10 Jahre jünger aussehe - und eben : ich trinke jeden Abend 1 bis 2 Gläschen Rotwein; dies soll sogar gesund sein. Auch gehe ich jeden Tag 1 - 2 Std. spazieren mit meinem Hund, mache den Haushalt (3  1/2 Zimmer) selbst und nähe dazu als Hobby.  Zudem bin ich ein sog. "Computerfreak", und habe viele weitere Interessen. Also: wo liegt der Sinn; in der Mässigung.
2
#23
28.4.19, 08:19
ich sehe das nicht als mäßigung an...wenn man sich dabei wohlfühlt sollte man das beibehalten...die entscheidung liegt bei einem selber...
2
#24
28.4.19, 08:45
😀
Habe gerade zwei Flaschen Slivaner kalt gestellt.
Haben heute Abend Gäste zum Spargelessen.
Ich freue mich drauf. Und ich gebe DWL und Ups gerne 👍.
Die Menge macht's. Genießen will gelernt sein.
Schönen Sonntag!
Liebe Grüße
#25
28.4.19, 08:51
Herzlichen Dank liebe Gudula, für deinen Hinweis. Ich trinke ab und zu mal etwas, aber ich merke, dass es mir nicht gut tut. Das Wissen darüber, welchen Schaden das anrichtet, habe ich auch. Mein Vater hat es mir leider negativ vorgelebt. Er starb an Gehirntumor. :( .... Ich hoffe, deine aufklärende Worte 'bekehren mich' ;), es ganz zu lassen. Liebe dankbare Grüße Paix
2
#26
28.4.19, 09:01
Ich,62Jahre alt kann das nur bestätigen.Schon bei einer geringen Menge Alkohol fühle ich mich krank und unwohl.Das war vor Jahren noch nicht so.Auch schmecken Saftschorlen super lecker.Der Kopf muss natürlich wollen!
1
#27
28.4.19, 09:06
@monic: Liebe monic, Gatulation! Du gehörst wohl zu den Ausnahmemenschen, die besser schädliche Stoffe verarbeiten als der "normale" Mensch. Es gibt eben unterschiedliche Menschen. Die einen reagieren auf das Gift in Wein, Bier, Schnaps usw. sofort sehr empfindlich und lassen die Finger davon. Andere gewöhnen sich ans Gift und schlucken es weiter. Andere so wie Du sind gesegnet mit einem außergewöhnlichen Stoffwechsel. Das sind aber nur ganz wenige Menschen (gilt auch für Raucher) und das muss man klar unterscheiden. Ein Vorbild bist du nicht sondern nur die Ausnahme. Kein Mensch weiß ob er die Ausnahme ist und mit täglichem Alkoholkonsum 80 wird und fit ist!!. .
#28
28.4.19, 09:09
@bobken: Das iust richtig. Meine Oma sagte immer: "Jeder Mensch ist sein eigener Mörder".
2
#29
28.4.19, 09:11
ich glaube...da man im zunehmenden alter...immer mehr medikamente verschrieben bekommt...
das die genauso...oder noch schädlicher sind...
3
#30
28.4.19, 09:15
@Binefant:

Alkohol ist böse
Tierische Dinge sind böse
Kohlenhydrate sind böse

Für alles gibt es genug Studien.

Also ernähren wir uns jetzt nur noch von grünem (Blatt)Gemüse in smoothieform oder wie?

Ich bin echt gespannt in welche Richtung sich die Ernährung in den nächsten 20 Jahren wandeln wird.

Nein ich bin weder Vegitarier, Veganer oder Abstinenzler.
Die richtige Mischung machts.
6
#31
28.4.19, 09:17
Zwischen Alkoholismus und geregeltem Alkoholgenuß liegen Welten, und was ist daran so schlimm, wenn man in fröhlicher Runde mal ein paar Gläschen Bier oder Wein genießt. Mein Vater war auch Alkoholiker, wie übrigens mehrere in meiner Familie. Ich würde trotzdem nie auf die Idee kommen, deshalb auf meinen geliebten Wein zu verzichten und auch anderen nicht predigen , sie mögen doch auf diesen verzichten! Es kommt doch immer auf die Menge an. Wenn man Pfundweise Schokolade verdrückt, ist das auch ungesund. Bei allesm Respekt, aber solche Beiträge sind meiner Meinung nach nicht hilfreich! Denke, wie Du willst, aber solche Extreme rufen nur Widerstand hervor!
#32
28.4.19, 09:25
Das ist wahr, ich lebe Vegetarisch , bin 65 rauche nicht, trinke keinen Alkohol und achte auf eine gesunde Ernährung. Ich fühle mich pudelwohl...
2
#33
28.4.19, 09:31
wer denkt, Alkohol macht schön und glücklich, der täuscht sich. Alkohol ist in jedem Alter schädlich und ein Arzt der meint: 1 Gläschen schadet nix, der ist dämlich. Alkohol ist ein reines Nervengift, da kann der Whisky noch so teuer sein. Warum stirbt man denn von zu viel Alk? Warum gibt es so viele Abhängige? Warum macht Alkohol blöd? Wer das nicht weiß, tut mir leid, dann googelt mal nach dem Korsakov Syndrom. Alkohol löst alles auf: Bankkonten, Ehen, Beziehungen, Gehirnzellen, Arbeitsverhältnisse usw. aber er löste keine Probleme.
9
#34
28.4.19, 09:37
Zitat: "Warum stirbt man denn von zu viel Alk" ... dann müsste man auch das Essen einstellen, denn von zuviel (fr)essen stirbt man auch ... wie gesagt, ich spreche dem Alkohol das "Gift" nicht ab, aber giftig ist - wenn man dieser Argumentation folgt - alles andere auch. Und genau diese Agressivität, mit der die Argumente vorgebracht werden, bewirken das Gegenteil. Sie lösen Widerstand aus ... einer sachlichen Diskussion bzw Information sind die Menschen eben deutlich aufgeschlossener als diesem dogmatischen "alles Dreck, muss man lassen" ... das Leben ist endlich, man sollte es genießen (in Maßen, nicht Massen).
#35
28.4.19, 09:49
Ob Alkohol oder nicht ... das muss jeder selbst entscheiden. Wer lieber Saftschorle trinkt, übersäuert auf die Dauer den Magen usw. ICH habe, trotz meines "hohen" Alters kein Problem mit Alkohol(nur, wenn ich keinen bekomme ... ha, ha) -  Ich bin auch nie betrunken. Mir geht es gut, habe kein Übergewicht, Blutwerte wie ein Baby, fit wie ein Turnschuh usw. :) Also saufe ich weiter !! :)
10
#36
28.4.19, 09:51
Das Leben ist endlich und in sagen wir 80 Jahren spätestens gibt’s keinen mehr von uns. 

Alkoholismus ist eine Krankheit, keine Frage. Wir genießen unseren abendlichen Wein sehr, können aber auch problemlos wochenlang ohne, mehrfach ausprobiert. 

Also? Genießt das Leben, ich weiß sehr genau, es kann von einem Tag auf den anderen vorbei sein, ganz egal, wie gesund man lebt. 
#37
28.4.19, 09:55
Wie soll man diesen Artikel ohne Sekt-Red Bull ertragen?
8
#38
28.4.19, 10:20
Ich finde schon die Überschrift nicht gut und das Bild dazu noch viel weniger .
Eine offensichtlich komplett geleerte , liegende Flasche . Da denkt man automatisch , da liegt nicht nur die Flasche, sondern auch jemand unterm Tisch .
Darunter verstehe ich saufen bis der Arzt kommt . Das hat aber nichts mit einem guten Tropfen, zu einem feinen Essen oder mal ein paar Gläschen in geselliger Runde zu tun .
Und was das Alter betrifft : Da fände ich es sinnvoller , vor allem ganz JUNGE Menschen vor übermäßigem Konsum zu warnen und aufzuklären , denn für die sind die Auswirkungen bestimmt nicht minder schädlich - im Gegenteil .
Und "Dreck" wäre dann ja auch Zucker in schädlichen Mengen genossen.
.....der macht übrigens auch nicht grad attraktiver ?.....
3
#39
28.4.19, 10:34
@Isamama: 
"...können aber auch problemlos wochenlang ohne..."
Das ist ein wichtiges Kriterium, um festzustellen, dass man kein Alkoholproblem hat.
Wer abends regelmäßig ein Glas Wein trinkt, würde nicht von sich behaupten, ein Alkoholproblem zu haben. Trotzdem kann das sein. Das kann er/sie selber testen, indem er/sie tatsächlich mal eine Weile auf dieses Ritual verzichtet oder es nicht schafft, darauf zu verzichten.
 
3
#40 GiselaO
28.4.19, 10:35
Wenn Alkohol so gefährlich wäre, gäbe es die Menschheit nicht mehr, nur übertreiben, zb Rausch, oder jeden Tag Alkohol, sollte man es nicht. 
#41 GiselaO
28.4.19, 10:35
Wenn Alkohol so gefährlich wäre, gäbe es die Menschheit nicht mehr, nur übertreiben, zb Rausch, oder jeden Tag Alkohol, sollte man es nicht. 
2
#42
28.4.19, 10:54
@GiselaO: 
Es gäbe aber ohne Alkoholeinfluss so viel weniger Gewaltdelikte, Körperverletzungen, sonstige Kriminalität, Autounfälle ...
#43
28.4.19, 10:57
@anemone: da hast du recht. 
#44
28.4.19, 11:07
@ehw.elisabethE: Ja, es gibt viele Quellen. Forscher der Universität Cambridge haben Umfragen zum Alkoholkonsum gründlich untersucht. 600.000 Menschen aus 19 Ländern haben daran teilgenommen. Abstinenzler waren ausgeschlossen. Die Forscher studierten die Daten aus insgesamt 83 Langzeitstudien, die zwischen 1964 und 2010 veröffentlicht wurden.
Sie haben eine umfassende Analyse vorgelegt. Das Ergebnis: Wer jeden Tag und über einen langen Zeitraum 1,3 Liter Bier oder 1/2 Liter Wein trinkt (oder andere alkoholische Getränke mit gleichem Reinalkohol-Gehalt), verkürzt sein Leben um 4 bis 5 Jahre. Die Studie macht auch deutlich, dass öfter Schlag­anfälle und Herz­versagen auftreten und die Anfälligkeit für Krebserkrankungen ansteigt
5
#45
28.4.19, 11:16
...und dann lebst du dein Leben lang abstinent, obwohl du es eigentlich lieber anders hättest und Dir alles aus gesundheitlichen Gründen verkneifst. 

Und dann erwischt dich ein Auto. Oder ein Herzinfarkt aus völlig anderen Gründen. Na toll. 
1
#46
28.4.19, 11:16
👎 Na, da ist ja wieder Unterhaltung pur!
Furchtbar, ich lass mich da nicht runterziehen. " Endlichkeit " etc, ist FAKT. 
Darum lebt, wie es euch gefällt und nervt nicht rum.
Ja, ich muss die Fedbacks ja nicht lesen, 
Jetzt geht es raus. Frische Luft sorgt für klares Denken, vielleicht!?
Liebe Grüße
7
#47
28.4.19, 11:25
gudula # 47 :
Bei 1,3 l Bier oder 1/2 l Wein täglich (!!!) sind wir aber schon ganz weit weg vom Genußtrinken , um nicht zu sagen : Das ist schon Alkoholismus .
Das sind aber doch 2 Paar Schuhe !
1
#48
28.4.19, 12:19
Der Tipp  mit der Saftschorle, etc ist für mich
ein Witz !! Ich trinke am Nachmittag  1 - 2 Viertele Wein und bin damit 70 geworden !
Man  sollte  es mit dem Alkohol natürlich nicht
Übertreiben !
3
#49
28.4.19, 12:32
@UweSeeler: Das machen die Franzosen doch auch. Oder die Italiener. Bisschen Knoblauch dazu, Käse und Oliven... Sind die gesündesten Leute. Hier wird was total falsch aufgezogen.
1
#50
28.4.19, 12:44
@DizzyC: Du stirbst gesuender.👎
4
#51
28.4.19, 12:50
Früchtetee als Ersatz von gutem Alkohol???sehr amüsant 
2
#52
28.4.19, 13:05
@DaCapo:
Wo Akoholismus anfängt, darüber streiten sich selbst die Gelehrten ! Fakt ist, daß viele als "alkoholismusgefährdet" gelten, damit ist man aber noch kein Alkoholiker. Ich möchte noch einwenden, daß 1/2 LIter Wein durchaus noch nicht jeden betrunken macht, wenn man diese Menge z. B. über den Abend verteilt zu einem schönen Grillabend verkonsumiert! Ich habe in meiner Jugend abends sehr viel mehr Wein getrunken als jetzt, ich hatte keinerlei Gesundheitsprobleme  und mußte auch nicht tagsüber trinken, um irgendwelche Entzugserscheinungen zu unterdrücken! Im übrigen gibt es auch Menschen mit "Säuferleber", die überhaupt keinen Alkohol konsumieren, hast Du davon schon mal gehört? Es hat auch damit zu tun, wie ein Mensch seelisch gefestigt ist, ob er zum Alkoholiker wird, oder nicht, bzw. ob man aus Genuß trinkt oder seinen Kummer ertränken möchte!
#53
28.4.19, 13:12
Hab mal irgendwo folgenden Spruch gelesen:
Säufst, stirbst,
säufst nicht,
stibst auch!
3
#54
28.4.19, 13:37
@Baerbel-die-Gute: Ein leckerer Apertitif, ein gutes Glas Wein/Bier (oder auch zwei) ein wohltuender (für die Seele) Digestiv, wenn der Anlass passt. Damit ist meine Mutter 88! Jahre (bis jetzt) alt geworden, fühlt sich pudelwohl, ist geistig fit und schläft wie ein Murmeltier. 
Saft = Zucker, Diabetes ist Volkskrankheit - super Tipp um gesund zu bleiben!
3
#55
28.4.19, 13:48
Opernfreundin:
Da stimme ich dir in allen Punkten zu .
Außerdem glaube ich , dass das ein schleichender Prozess ist und bestimmt von Mensch zu Mensch auch individuell verschieden , wie hoch man suchtgefährdet ist und das nicht nur beim Alkohol .
Meiner meiner Meinung nach brauchts dazu aber nicht irgendwelche hochtrabenden Studien . Bei so hohen Mengen (täglich wohlgemerkt ) reicht ein halbwegs gesunder Hausverstand aus , um zu wissen , daß man sich damit nichts Gutes tut .
Wenn du mit "Säuferleber" eine Fettleber meinst , dann ja . Die trifft auch fettleibige Menschen zum Beispiel .
Das man mit Alkohol einen vernünftigen Umgang pflegen sollte , wird ja niemand anzweifeln .
Mich stört an dem Beitrag die starre "Schwarz / Weiß" Darstellung.
Und am meisten der Satz : Junge Menschen können das Gift noch leicht abbauen.
Das vermittelt den Eindruck und ich formulier das jetzt bewußt sehr überspitzt : Saufen in jungen Jahren ist kein Problem , aber wehe wenn die 40 naht , dann wirds gefährlich .....
Das ist doch aufgelegter Unsinn .
Alkohol birgt , wie jedes andere Genußmittel auch , die allseits bekannte Gefahr , süchtig zu machen .
Und damit schließt sich der Kreis : Verantwortungsvoller Umgang damit ! Dann darf man sich auch ohne Reue mal beim Heurigen das Krügerl schmecken lassen .
#56
28.4.19, 14:41
@GiselaO: Das glaubst du doch selbst nicht: "ohne Alkohol gäbe es die Menschheit nicht". 50 Prozent aller Menschen auf dieser Welt trinken keinen Alkohol. Die schlimmsten Kriege gab es in dem Teil der Welt, wo Alkohol getrunken wird. 74 000 Menschen (meist ältere) sterben pro Jahr an alkoholbedingten Krankheiten. Wenn die das Zeug nicht getrunken hätten, würden sie 5 bis 10 Jahre länger leben. Das ist ein riesiger Gewinn für die Rentenkasse!
2
#57
28.4.19, 15:42
Das ist mit ein Problem bei Leuten , die vor Alkohol warnen (wollen) . Entweder werden sie ignoriert oder verbal angemacht , von einigen . Denn :  Alkohol ist Gesellschaftsfähig . Mein Ex Mann war Wochenend Trinker bis zum Ekzess . Gerade wenn die Familie denkt jetzt ist WE , jetzt unternehmen wir zusammen mit den Kindern was , war er am Freitag nach Feierabend weg zu seinen Kumpels , kam zum schlafen nach Hsuse und war gleich wieder weg , bis Sonntag Abend , Montag musste er ja wieder arbeiten.....hab es ausgehalten bis die Kinder über 18 waren weil ich dachte , jetzt kann ich sie alleine lassen , jetzt verstehen sie meinen  Schritt , aber falsch gedacht . Bin trotzdem gegangen .
Bei diesem Hintergrund dachte ich eigendlich , dass meine Familie (Mutter und Geschwister) verstehen dass ich Alkohol wie die Pest ablehne . Wieder falsch gedacht .
Alkohol ist richtig angewendet , getrunken ,  ein Genussmittel . Er macht genau so wie alle anderen Genussmittel leider abhängig . Dazu zählt auch leider Kaffee , zu viel getrunken am Tag . (Mein Ex schaffte auch davon 4-6 Kannen am Tag , war er doch mal zu Hause) .
Was ich meine , ist , trinkt man regelmäßig Alkohol , sollte man aufpassen , dass man aus dieser Regelmäßigkeit raus kommt . Auch vielleicht mit Hilfe der man vertraut .

Ist man eingeladen auf einer Feier erlebt man sehr oft Unverständnis ,  wenn man Alkohol nett aber entschieden ablehnt .
LG
2
#58
28.4.19, 15:46
@Opernfreundin: Säuferleber entsteht durch ein Übermaß an Zucker im Blut . Ißt Du z.B. sehr viel Schokolade , andere Süßigkeiten , lass mal die Leber kontrollieren . Weiß dass von Schwiegermutter . Die hatte einen Bruder der sehr viel Schokolade aß und bei Ihm eine Säuferleber festgestellt wurde , Anfang der 60er .
#59
28.4.19, 15:55
@turugetese: 
#60
28.4.19, 15:58
@Erich 12: Ich höre... :-)
2
#61
28.4.19, 16:06
@gudula #59: bitte lies noch einmal genauer nach, du hast einen Lesefehler gemacht ;-) Zitat aus dem beitrag von GiselaO: "Wenn Alkohol so gefährlich wäre, gäbe es die Menschheit nicht mehr,"
3
#62
28.4.19, 16:53
Früchtetee als Ersatz von Alkohol, also hochwertigen Alkohol sowas wie guten Wein, Whiskey oder Likör.... sehr amüsant  ????natürlich birgt Alkohol Gefahren in jedem Alter und man sollte nicht unbedingt täglich Alkohol zu sich nehmen.... Aber Früchtetee absolut lächerlich!!! 
2
#63
28.4.19, 20:52
Eigentlich will doch jeder hier ständig verständnisvoll sein, leidet mit, ist betroffen, drückt Daumen und sendet Dankbarkeit und gute Wünsche  - und versteht dann nicht, dass eine Tippeinstellerin aufgrund eigener schlimmer Erfahrung warnen will? 

Dreht und wendet es, wie ihr wollt: 
Recht hat sie trotzdem. 
Und das sage ich, die gerne und recht regelmäßig Alkohol genießt!

Dieses Herumreiten auf der Wortwahl und dieses Zerreißen der Tipps geht mir schon lange auf die Nerven.
2
#64
28.4.19, 22:52
@Agnetha: nee, nee, viel früher macht sich die Alterung bemerkbar. Ab 25 geht es stetig
 bergab ?. Ich kann das beurteilen und zugleich versichern: Von einem Glas oder mehreren Gläsern wacht man morgens nicht mit aufgedunsenen Gesicht auf. Da hat die Vorrednerin wohl was falsch gemacht. Außerdem: Was versteht das Forum unter „Alkohol“. Die Spannweite reicht doch von Miller Light über Wein bis Absinth oder Whisky (wobei ich Letzteren bevorzuge). Wenn jemand altersbedingt keine alkoholischen Getränke mehr mag, soll es doch lassen!
6
#65
29.4.19, 00:53
Ich bin 89 und werde um
meine Fitness - geistig sowohl als auch körperlich - allseits beneidet (hab vor 3 Tagen ein Pedelec
gekauft). Es fällt mir schwer zu glauben, dass Alkohol generell so schädlich sein soll. Seit
Jahrzehnten trinke ich regelmäßig mittags und abends zum Essen 1 Glas Bier
(zwischendurch alternativ  mittags einige
Jahre 0,1 Liter Weißherbst). Ich brauche keinen Alkohol, flippe nicht aus, wenn
ich stattdessen Wasser oder Tee trinke; aber zu Pizza oder Lammbraten SCHMECKT  es einfach nicht. Ich esse auch regelmäßig
Süßigkeiten, aber immer nur als Nachtisch. Es kommt wahrscheinlich -  wie so oft -  neben den Genen auch auf die Menge an und wie
und wann man etwas konsumiert.
2
#66
29.4.19, 09:18
@noerxe:
Du sprichst mir direkt aus der Seele! Meine Eltern hatten eine alte Freundin, die hat mit ca. 16 Jahren das Rauchen begonnen und auch regelmäßig Alkohol konsumiert. Die gute, alte Dame starb im gesegneten Alter von 96 Jahren!
Das soll jetzt natürlich nicht heißen, daß man rauchen und trinken soll, um alt zu werden! Aber ganz eindeutig liegt es u. U. auch an ganz anderen Dingen wenn man sehr alt, nicht sehr alt wird.
Genieße Du Dein Bier und Deinen Wein und laß es Dir weiterhin gut schmecken!
#67
29.4.19, 11:15
@UweSeeler: Na ja, schon am Nachmittag? Und - siebzig ist ja noch kein Alter!
Ich trinke gerne ein oder zwei Glas Wein zum Essen, aber nicht jeden Tag und ich bin mittlerweile 85!
4
#68
29.4.19, 12:11
Hier treffen doch zwei Welten aufeinander.
Guter Wein beispielsweise ist ein Kulturgut . Und genauso sollte man ihn auch genießen - nämlich kultiviert .
Es redet doch niemand vom täglichen, exzessiven Besaufen , womöglich noch aus dem Tetrapack .

Tipp kommentieren

Emojis einfügen