Wer kennt das nicht: Verschiedene angebrochene Nudelpackungen stehen im Vorratsschrank herum. Wie kann man sie aufbewahren und verwerten?

Verschiedene trockene Nudelreste praktisch aufbewahren und verwerten

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nicht immer wird eine komplette Packung Nudeln gebraucht. Zwar kann man gekochte Nudeln sehr gut einfrieren, aber nicht immer ist dafür genügend Platz im Gefrierschrank vorhanden.

Bei uns gibt es nicht oft Nudeln und wenn, dann wechseln die Sorten. Daher habe ich meist 4-5 angebrochene Packungen mit Nudelresten im Vorratsschrank stehen.

Hier die bessere Lösung:

Übrig gebliebene Nudeln werden noch in der Packung mit einem Fleischklopfer oder Topfboden zerbröselt und in ein großes Glas gefüllt (Spaghetti brechen).

Im Laufe der Zeit kommt auf diese Weise einiges an "Mischnudeln" zusammen.

Durch das Zerbröseln bekommen alle Nudelsorten ähnliche Größe und Dicke und eignen sich perfekt für Aufläufe oder als Suppeneinlage.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

19 Kommentare


1
#1
12.3.18, 10:13
Gute Idee, besonders wenn viel Nudelauflauf oder auch Suppe gekocht wird.
2
#2
12.3.18, 11:35
Gute Idee. Ich kaufe nur noch 4 bestimmte Sorten einer speziellen Nudelmarke, andere schmecken uns nicht so gut. Jede Sorte hat ihren speziellen Verwendungszweck, ist in einem separaten Vorratsglas und das wird einfach immer aufgefüllt. Aber für jemand, der gern und häufig wechselt, sicher ein guter Tipp. 
1
#3
12.3.18, 13:13
Finde ich auch eine gute Idee! 👍
7
#4
18.3.18, 07:02
Sorry, xldeluxe, finde ich nicht gut! Du kriegst aus Spaghetti und Penne niemals Nudeln von ähnlicher Dicke, und ehrlich, wie sieht so ein Mischmasch denn rein ästhetisch aus?
Ich überlege auch oft, ob ich die ganze Packung koche oder etwas übrig lasse, und wenn ja, wieviel, und was dann später damit machen, aber das ist eigentlich alles nur eine Frage guter Planwirtschaft. ;-)
2
#5
18.3.18, 12:08
ich koche immer die ganze Packung und was übrig bleibt, wird in leeren Margarinedosen, Gefrierbeutel o. ä. portionsweise abgefüllt, so habe ich auch schnell mal die richtige Menge, wenn ich nur eine Portion brauche - und sogar die richtige Sorte für den entsprechenden Zweck.
So sind z. B. am Feierabend schnell Schinkennudeln gemacht oder Käsespätzle, was sonst wesentlich länger dauert.
Ein Gefrierbeutel mit einer Handvoll Nudeln findet auch in einer vollen Gefrierschublade noch Platz, weil er sich den Lücken anpasst.
#6
18.3.18, 12:12
Wir essen gern und oft Nudeln, ob als Pfanne oder Auflauf, auch Suppe. Ich kaufe eine Packung und die wird auch verbraucht, da ich meist gleich für zwei Tage koche. So viele Nudelreste wird es bei uns nie geben.
5
#7
18.3.18, 13:16
Die verschiedenen Nudelsorten, die ich verwende, haben unterschiedliche Garzeiten. Diese variieren zwischen 7 und 12 Minuten. Daher finde ich, dass auch darauf geachtet werden sollte (es sei denn, man nimmt die längste Kochzeit und hat nichts dagegen, dass ein Teil der Nudeln matschig ist).
Ich kaufe Nudeln ein und desselben Herstellers und fülle meine Vorratsgläser auf. Ich denke, das ist wirtschaftlicher.
Trotzdem eine interessante Idee ;-)
8
#8
18.3.18, 13:44
Ich finde es schade, wenn die Nudeln zerklopft werden. Man kann sie doch in den Tüten aufbewahren und beim nächsten mal, wenn die gleiche Sorte genutzt wird, mitverwenden.
Ich mache es zumindest so. Denn ich habe ja auch Gründe warum ich diese oder jene Form verwende.
Aber zum Glück kann das jeder machen wie er/sie möchte. Wer oft Aufläufe oder Suppen kocht, da spielt es dann wohl kaum eine Rolle wie das "Nüdelchen" aussieht.
2
#9
18.3.18, 14:35
Gute Anregung....
Beim nächsten Nudelauflauf werde ich mal einen Rest "Bruch" untermischen.
P.S. bei uns fliegen öfter solche Reste im Schrank rum, da mein Mann sich öfter 1 Portion Nudeln genau abwiegt.:-)) Kann ich ihm nicht abgewöhnen.
N.Auflauf mache ich oft.
1
#10
18.3.18, 16:29
Finde die Idee nicht toll. 1. kann man 250g Nudeln sicher in 1 bis 2 Tagen aufbrauchen. Ich koche immer eine ganze Packung. 2. kann man verschiedene Nudeln nicht gleich klein kriegen, beim Draufklopen zerbröselt das teilweise und nicht alle Nudeln eignen sich für Suppe. Also Quatsch
2
#11 Ibufrofee
18.3.18, 19:42
Hallo, guter Tipp! Werde das mal machen
Eigentlich hatte ich anhand des Bildes zu diesem Tipp  eine andere Idee, die ich witzigerweise erst in dem Moment das erste Mal überdacht hab.

Dein Tipp zielt auf einheitliche Kochzeit ab.
Man könnte , diesen Gedanken verfolgend, Nudelreste mit gleicher Kochzeit in entsprechend gekennzeichnete Tüten oder Boxen zusammengeben und aufheben.
Ist sicher nichts  für die nicht so begeisterten Nudelesser.
Aber vielleicht auch ganz praktikabel.
2
#12
18.3.18, 20:16
Viele unterschiedliche Meinungen und ich fasse mal meine Antwort dazu zusammen:
Mir ist es nicht ganz so wichtig, wie die Nudeln in meiner Suppe oder im Auflauf aussehen. Durch das grobe Zerkleinern bekommen sie durchaus eine annähernd ähnliche Größe und somit ist die Garzeit kein Problem. Auch sind alle "Nudelbrösel" durchaus für Suppen und Aufläufe geeignet.
Wir sind kein 1-Personenhaushalt und ich brauche keine Minimenge, um mir abends etwas zu Essen zuzubereiten. Außerdem kann ich sehr gut beurteilen, ob in meine Gefrierschränke noch ein Beutel Nudeln hinein passt oder nicht.
Ich kaufe nicht immer die gleichen Nudeln, sondern probiere ständig neue Nudelarten aus und habe einen nicht geringen Vorrat.
Wenn ich heute ein Gericht mit Nudeln koche, kann ich durchaus morgen auch noch etwas damit anfangen, will es aber nicht unbedingt. Meine Haushaltsplanung ist trotzdem durchaus effizient und durchdacht, daher auch der Tipp.
Man kann Nudelreste in den ursprünglichen Tüten aufbewahren, muss es aber eben nicht.
1
#13
18.3.18, 21:41
ich koche immer die ganze Packung und friere sie portionsweise ein.
#14
18.3.18, 21:58
@lichter666: 
Siehe Tipp Satz 1
1
#15
19.3.18, 06:36
Man kann auch Nudeln in verschiedenen Formen im Original gemeinsam kochen. Wenn sie verschiedene Garzeiten haben, muss man sie eben zeitversetzt ins 💦 Kochwasser 💦  geben, dann sind sie alle gleichzeitig al dente. (Wer einen SKT in der Küche hat, hat sowieso Übung darin und einen Kurzzeitmesser zur Hand 😁).
Das mache ich manchmal, wenn meine Vielfraße meinen, von einer Packung Nudeln werden sie nicht satt.
1
#16
19.3.18, 07:18
@Mafalda: Zeitversetzt ins Kochwasser ist natürlich d i e Lösung. Ein wenig wird es aber wie beim Eierkochen sein - auf feste Garzeiten kann man sich nur bedingt verlassen. Aber ungefähr wird es gehen. Was meinst Du aber mit "Wer einen SKT ... hat, hat sowieso Übung darin."? Im zeitversetzt Kochen? 🤔
#17
19.3.18, 15:46
Ich mache meine Nudeln selber, finde den Tipp aber gut, Gerade für Aufläufe stelle ich mir vor sind die zerkleinerten Nudeln sicher gut zu gebrauchen. 
#18
20.3.18, 04:50
Warum nicht,für Aufläufe und Suppen. Habe schon öfter auch meine Reste für Aufläufe benutzt. Nur zerkleinert hab ich sie nicht. Gute Idee. LG Uschi 
1
#19
25.3.18, 19:07
Hallo in die Runde
Nachdem ich jetzt alles gelesen habe, von mir folgendes:
Eine angefangene Packung Nudeln bekommt von mir ein Gummi. Dadurch bleiben die Nudeln ganz und ich kann auch mal eine andere Packung anbrechen. Bei Spaghetti knicke ich den Rand  so, das der Rest drinnen bleibt und es gibt eine Klebefolie herum. Damit bin ich bisher gut gefahren und habe die Reste immer wieder aufgebraucht. Für mich ist dies die bessere Lösung. 

Tipp kommentieren

Emojis einfügen