Deftige Pfannkuchen mit Schinkenwürfel "light" mal anders: Den Teig im Waffeleisen zubereiten, ohne das Waffeleisen extra zu fetten!

Speckpfannkuchen "light"

18×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich möchte eine Möglichkeit für Diejenigen aufzeigen, die gerne deftige Pfannkuchen essen, aber auf Fettreduktion achten wollen oder müssen.

Zutaten

  • Eier 
  • Mehl
  • Salz
  • Milch und/oder Wasser gemischt
  • Katenrauch-oder Schinkenwürfel
  • Etwas Öl o. Margarine o. Butterschmalz

Die Menge ist personenabhängig, daher mache ich keine genauen Mengenangaben.

Zubereitung

Aus Eiern, Mehl und Milch/Wasser, Salz einen Teig herstellen. Die Schinkenwürfel in wenig Öl o. Margarine o. Butterschmalz anbraten und mit etwas Wasser ablöschen, einige Zeit köcheln und etwas abkühlen lassen. Anschließend den gesamten Inhalt der ausgelassenen Schinkenwürfel dem Teig zufügen und alles gut verrühren. Und jetzt kommt das “light“ in's Spiel, indem man den Teig im Waffeleisen ausbackt. Der enthaltene Fettanteil reicht völlig aus, das Waffeleisen muß nicht extra gefettet werden.

Dazu Salat reichen und man hat ein leichtes Essen.

Leider habe ich keine Bilder dazu, weil es ein Spontanentschluß ist, das Rezept mit Interessierten zu teilen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

22 Kommentare


3
#1
6.8.18, 15:38
Das hört sich lecker an!
Um es "light" zu machen, kann man die Pfannkuchen aber auch einfach in einer beschichteten Pfanne backen, da ist auch kein Fett nötig.
2
#2
6.8.18, 16:30
@Maeusel: ganz ohne Fett mag ich Pfannkuchen nicht braten. Sie bekommen da so eine komische Farbe und werden nicht schön knusprig braun. Ich pinsele die Pfanne immer mit Öl ein, egal was für einen Pfannkuchen ich brate.
Waffeleisen wäre einen Versuch wert, aber ich glaube nicht, dass es so einfach geht.
2
#3
6.8.18, 17:12
Normale Katenschinken-Würfel enthalten meist eigenes Fett. Wenn man die in einer beschichteten Pfanne mit etwas Wasser langsam erhitzt, tritt soviel Fett aus, dass man nach Verdampfen des Wassers darin den Pfannkuchen braten kann, ohne zusätzliches Öl zum Anbraten zufügen zu müssen. Man muss dabei natürlich Stück für Stück vorgehen.

Die Zubereitung im Waffeleisen finde ich eine interessante Lösung, damit kann man gut handlichere "Häppchen" für ein Picknick herstellen.
#4
6.8.18, 17:21
Ich selbst backe oder brate (wie heißt es eigentlich?) Pfannkuchen auch lieber mit etwas Fett, sie werden sonst leicht zu "dröge". Mir ging es nur darum, die fettfreie Variante zu bedenken.
Im Waffeleisen kann ich mir die Pfannkuchen auch gut vorstellen. Ich habe meins schon lange nicht mehr benutzt, jetzt könnte es ja mal wieder zum Einsatz kommen.
#5
6.8.18, 21:14
@Upsi: was meinst Du mit: “das nicht so einfach geht“? 
#6
6.8.18, 21:40
Das Rezept hört sich sehr gut an. Ich dachte dass das "Light" die Milch-Wasser-Mischung ist. Das ist auch weniger Fett.
Ich habe Pfannkuchen noch nie in einem Waffeleisen gebacken, kann es mir aber vorstellen. Ich werde verschiedene Varianten (mit einpinseln des Eisens, ohne einpinseln, in der Pfanne ohne Fett, Pfanne mit Fett) ausprobieren. Damit man einen Vergleich hat.
Die Ergebnisse werde ich hier mitteilen.
1
#7
6.8.18, 21:57
@whirlwind: Ich gebe Dir recht, daß Katenschinkelwürfel soviel eigenes Fett enthalten, daß man kein Zusätzliches mehr brauch zum backen. Aber das zugefügte Wasser soll ja nicht verdampfen, sondern eher den Geschmack der Schinkenwürfel und das Fett “auskochen“, sodaß Geschmack und der Fettanteil erhalten bleiben im Teig. Selbstverständlich kann man jeden Pfannkuchen separat auf Deine Art backen, aber dann stehst Du für zwei Personen relativ lange am Herd und mußt jeden Pfannkuchen einzeln servieren, damit man sie heiß essen kann. Auf meine Art hat man für mehrere Personen den Teig backfertig und kann die deftigen Waffeln am Tisch zubereiten, ähnlich wie Fondue oder Raclette, daß man ja auch für mehrere Personen am Tisch macht.
Man kann auch mit zwei Waffeleisen parallel backen.
1
#8
6.8.18, 22:04
@Alicia54: Man kann die Pfannkuchen einzeln backen und dann auf einem Teller in den vorgewärmten Backofen stellen. Und wenn alle fertig sind gemeinsam verzehren.
1
#9
6.8.18, 22:32
@Orgafrau: natürlich kann man das machen, wenn man nicht am Tisch ausbacken will. Allerdings könnte es sein, daß die Pfannkuchen (Waffeln) weich/labberig werden.
Aber es kann Jeder handhaben, wie er möchte.
Übrigens, sollten Bedenken hinsichtlich Geruch bestehen, im Waffeleisen gebacken, riecht man so gut wie nichts, es sei denn, man hat einen offenen Küchenbereich, dann kommt der Geruch aber nicht von im Waffeleisen backen, sondern vom Schinkenwürfel anbraten, auslassen und köcheln.
#10
6.8.18, 22:39
@Alicia54: Knusprig mag ich die Pfannkuchen sowieso nicht. Im Waffeleisen stell ich mir die Pfannkuchen/Waffeln auch eher weich vor.
1
#11
6.8.18, 23:20
@Alicia54: #5  da ich mich kenne und schon beim Waffel backen eine große Schweinerei in der Küche veranstalte, wird das bei den Speckpfannkuchen nicht anders sein. Ich befürchte, bei meinem Waffeleisen muss ich einölen, denn die Speckstücke sind ja unregelmäßig verteilt und der Teig wird anpappen. Das meinte ich mit " es wird nicht leicht " andere sind da vielleicht geschickter oder haben ein besseres Waffeleisen. Pfannkuchen in der Pfanne dagegen gelingen mir perfekt.
1
#12
7.8.18, 14:16
Ich benutze das Waffeleisen auch regelmäßig für Eier- und Kartoffelpfannkuchen. Wer Bedenken hat, dass der Pfannkuchen festklebt: Backpapier benutzen. Ich arbeite mit einem uralten schweren Metallwaffeleisen und mit einem neueren Modell mit Antihaftbeschichtung und bei beiden klappt es ausgezeichnet.

Das Rezept liest sich gut: Wenig Zutaten, schnell gemacht.

Speck kann man auch sehr gut in Brühe auslassen, nachdem er zuvor scharf angebraten wurde. Durch die Flüssigkeit löst sich automatisch auch der Bratensatz und das Reinigen der Pfanne fällt wesentlich leichter aus.
#13
7.8.18, 18:18
Ich wollte mir sowieso wieder eiin neues Waffeleisen zulegen, dann wird sei Tipp ausprobiert.
Aber nicht der geringere Kalorien wegen, sondern aus Neugier, ob's denn klappt.
Wenn ja, dann gibt es nur noch Gewaffelte, mal  deftig mit Speck, mal süß. Ganz nebenbei verbraucht ein Waffeleisen auch weniger Strom.
Danke für diesen  Tipp !
#14
7.8.18, 18:53
@xldeluxe_reloaded: Ich habe gar kein Auto..äh Waffeleisen.😜
#15
7.8.18, 18:56
@Upsi: Pfannkuchen gelingen mir auch gut in der Pfanne..so wenig wie ich welche backe, reicht mir das aus. Aber für Waffeleisenbesitzer ist es bestimmt Wert ausprobiert zu werden. 
#16
7.8.18, 19:05
@Ingrid 771: ich hab ja nichts gegen das Benutzen von Waffeleisen, hab ja selbst eins. Da ich aber nur selten dieses Waffeleisen gebrauche, klappt es nicht gleich so perfekt. Vielleicht muss ich einfach noch üben.
#17
7.8.18, 19:45
mein Bruder hat mal Waffeln im Sandwichtoaster gebacken ... hat super geklappt aber wir hatten Probleme, die Waffeln zu essen weil die wie Sandwiches ausgeschaut haben *lach*
#18
7.8.18, 19:51
@Agnetha: Kann ich verstehen, ging mir mit Erbsenpüree genau so.🤷🏻‍♀️
#19
7.8.18, 20:41
@Upsi: Die Speck-oder Katenschinkenwürfelchen verteilen sich nicht unbedingt ungleichmäßig, wenn man genügend nimmt sie lang genug “auskocht“ und der Teig nicht zu flüssig ist, da sie dann nicht so leicht absinken oder man rührt den Teig vor jeder “Ladung“ nochmal auf.

Mein Waffeleisen hat auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, ist nicht teflonbeschichtet, dennoch bleiben die Waffeln auch ohne Öl“pinselei“ nicht pappen.

Das Waffeleisen muß nur die richtige Temperatur haben😉
Ist ja das Gleiche, wie bei einer Pfanne; wenn sie nicht heiß genug ist, bzw die richtige Temperatur hat, bleibt der Pfannkuchen auch kleben oder zerreißt. 

Übrigens, wenn man Waffeln etwas “dicker“ haben möchte, kann man dem Teig Sprudelwasser, Backpulver oder Hefe (frische o. Trockenhefe) zufügen.
#20
7.8.18, 21:22
@Alicia54: ich werde es auf jeden Fall probieren, in süß und auch in deftig. Aber erst muss es kühler werden, sonst komme ich um in meiner kleinen Dachwohnung.
#21
8.8.18, 19:25
die Kombination Apfel-Speck passt auch super in Pfannkuchen
#22
9.8.18, 04:35
@Agnetha: 
Ach, watt,

Tipp kommentieren

Emojis einfügen