Oft gibt es Probleme beim Backen von Kuchen und Torten. Das muss nicht sein! So werden deine Kuchen & Torten in Zukunft wunderschön und gelingen perfekt.

So gelingen perfekte Torten und Kuchen

Voriger Tipp Nächster Tipp
70×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Probleme beim Backen von Kuchen und Torten? Bestimmt sind hier ganz viele Muttis und auch Vatis, die gern die schönsten und vielseitigsten Kuchen backen. Oft gibt es aber Probleme damit, dass die feinen Leckereien auch wirklich gut gelingen. Deshalb möchte ich hier ein paar Tipps und Tricks verraten, die sicher mancher Hobbybäcker schon kennt, aber ganz bestimmt gibt es auch viele von euch, denen diese Tricks neu sind und sich deshalb über eine Zusammenfassung der gängigsten Vorgehensweisen freuen, damit Kuchen und Torten zukünftig gut gelingen und wunderschön aussehen auf der gedeckten Kaffeetafel.

1. Mürbeteig

Beim Mürbeteig ist es wichtig, dass alle Zutaten möglichst kühl sind und deshalb auch schnell verarbeitet werden sollen. Deshalb und um die kühle Konsistenz wieder herzustellen, muss der fertige Teig unbedingt noch mindestens eine halbe, besser eine ganze Stunde in den . Je kühler der Teig ist, um so besser lässt er sich weiterverarbeiten. 

2. Rührteig

Hierfür sollten die Zutaten allenfalls eine nicht zu warme Zimmertemperatur haben, auch die Eier. Sind diese oder auch andere Zutaten zu warm, kann es passieren, dass der Teig gerinnt, also keine gleichmäßig glatte Masse mehr bildet. Sollte das trotzdem mal passieren, hilft man sich damit, dass man den Teig so lange in einem warmen Wasserbad rührt, bis er wieder glatt und geschmeidig glänzend ist. Dann lässt er sich problemlos weiterverarbeiten.

3. Biskuitteig

Dieser wird wunderbar locker und ganz fein, wenn man Eier und Zucker in der Schüssel so lange in einem warmen Wasserbad aufschlägt, bis sich der Zucker ganz und gar aufgelöst hat. Dann wird die Schüssel aus dem Wasserbad genommen und die Eier-Zucker-Masse wird noch so lange weitergeschlagen, bis der Schneebesen sichtbare Spuren in der Masse zurücklässt. Erst nachdem dieser Zustand erreicht ist, wird das Mehl auf die Masse gesiebt, vorsichtig, aber dennoch gründlich untergerührt und der Teig kann dann sofort in seine Form und diese in den Backofen. 

4. Brandteig

Hier ist beim Zubereiten etwas Schnelligkeit gefragt. Die Flüssigkeit darf nicht einkochen, das Mehl muss sofort und in einer Menge in die Flüssigkeit gerührt werden, der Topf muss dann, wenn sich beim Rühren eine weiße Haut auf dem Topfboden bildet, sofort vom Herd genommen werden. Die Eier müssen jetzt nacheinander und doch recht flott unter den Teigansatz gerührt werden. Die Eier dürfen nicht zu groß sein, aber auch nicht zu klein, denn sonst stimmt das Verhältnis zur Flüssigkeit nicht mehr. Am besten eignen sich Eier in der Größe M. Ist der Teig ein wenig abgekühlt, wird er mittels Spritzbeutel auf ein Backblech gespritzt und so werden dann die feinsten Windbeutel und Eclairs gebacken.

5. Fertigbacken

Wenn man bei einem Blick in den Backofen feststellt, dass der Kuchen zwar schon "gut Farbe" angenommen hat, aber die Backzeit noch nicht abgelaufen ist, kann man die Form mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht noch weiter nachdunkelt. Dieser Trick funktioniert aber nur dann, wenn man mit Ober-/Unterhitze backt. Beim Backen mit Umluft klappt es leider nicht mit dem Abdecken des Kuchens.

6. Verzieren und Glasieren

Will man einen Kuchen oder eine Torte mit Schoko- oder Puderzuckerguss verzieren, sollte man unbedingt darauf achten, dass der Guss nicht aufgepinselt, sondern einfach über den Kuchen gegossen wird, damit er schön auf der Oberfläche verläuft. Zur Vermeidung von Kleckern legt man einfach ein Stück Alufolie unter. Die übrige Glasur kann man aushärten lassen, von der Folie nehmen und in einem verschließbaren Gefäß bis zur nächsten Glasur-Nutzung aufheben und dann mitverwenden.

7. Verzierungen

Möchte man Verzierungen aus Puderzucker, Kakaopulver oder Streuseln auf den Kuchen aufbringen, helfen sehr gut vorgefertigte Schablonen, welche aufgelegt werden und die Stellen auf dem Kuchen freihalten, welche keine Dekoration abbekommen sollen. Beim Aufbringen von Zucker- oder Schokoladenschrift sollte man darauf achten, die Dekospritze etwa 1 bis 2 cm über der zu dekorierenden Fläche zu halten, damit die Schrift, Blüten oder sonstigen Muster nicht so zusammengequetscht aussehen, sondern einfach nur "schön" geschrieben oder gemalt sind.

Ich hoffe, der eine oder andere Tipp hilft euch weiter und sorgt somit dafür, dass euer nächster Kuchen einfach perfekt wird. Ich wünsche viel Spaß beim nächsten Kuchenbacken!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

37 Kommentare

2
#1 Martalein
29.7.19, 17:04
Auch sehr wichtig, beim Mürbeteig nur das Eigelb verwenden.
9
#2
29.7.19, 18:52
@Martalein: Warum? Ich nehme immer ein ganzes Ei. Der Mürbeteig ist mir noch nie misslungen.
2
#3
29.7.19, 18:55
@Golden-Girl:

Ich kenne es auch nicht anders. 👍
#4 Martalein
29.7.19, 19:03
@Golden-Girl: weil der Teig viel mürber wird. Vielleicht einfach mal ausprobieren.
1
#5 Martalein
29.7.19, 19:03
@Golden-Girl: weil der Teig viel mürber wird. Vielleicht einfach mal ausprobieren.
2
#6
29.7.19, 19:19
Martalein, Du hast schon Recht.
Mit Eigelb wird er etwas mürber, aber durch das Eiweiß (Lecithin) auch noch ein wenig locker.
3
#7
30.7.19, 06:07
Bis auf die Verwendung der Alufolie gute Tipps. Kann man gegen Backpapier austauschen.Jetzt brauche ich nur einen für den perfekten Hefeteig. Liebe Grüße.
2
#8
30.7.19, 08:34
Das sind viele nützliche Hinweise, aus denen sich bestimmt auch gute separate Tipps zu jeder Überschrift machen lassen. Man merkt, dass die Tipps von einer Person mit viel Backerfahrung kommen. Aber in dieser Mischung wirken sie auf mich etwas zusammenhanglos, weil man zu manchen Hinweisen gerne noch etwas mehr wüsste, andere gar nicht braucht. (Habe noch nie Brandteig gemacht (sorry Brandy ) und weiß gerade gar nicht wozu der gut sein soll)
Bei Mürbeteig weiß ich, dass die Zutaten möglichst kalt sein sollen, finde ihn aber gerade deswegen immer extrem schwer zu verarbeiten. Der Ausstecherteig für die Weihnachtsplätzchen lässt sich kaum ausrollen, wenn er aus dem Kühlschrank kommt. Hast du da noch einen Tipp? Hat Zeit bis es wieder kühler ist. Als Boden für einen Blechkuchen bringe ich den Mürbeteig deswegen vor dem Kühlen aufs Blech.https://www.frag-mutti.de/muerbeteigboden-einfach-aufs-backblech-bekommen-a47499/
Für den Schokoguss habe ich noch einen Tipp. Damit der Schokoguss beim Anschneiden nicht bricht, mache ich immer etwas Butter, Öl oder Margarine, also Fett, das bei Zimmertemperatur weich oder flüssig ist, in die Schokolade, ca. 0,5-1 EL auf 100 g Schokolade. 
#9
30.7.19, 09:28
@Rovo1:

Die Alufolie als Auffang-Unterlage für überlaufenden Guß zu verwenden, kann sicher der Gesundheit nicht schaden, denn die Folie wird ja auf diese Weise nicht erhitzt.
Auch zur Abdeckung des Kuchens im Backofen schadet die Folie kaum, denn sie kommt nicht mit dem Backwerk in Berührung, sondern sollte mit einem Zwischenraum zum Kuchen über den Formrand herum festgedrückt werden.
Schädlich wird die Folie erst dann, wenn sie stark erhitzt mit dem Backwerk oder auch mit dem Braten im Backofen direkt in Berührung kommt.
Ein Backpapier eignet sich zur Abdeckung eines Kuchens eher weniger, weil es sich nicht um die Kuchenform herum befestigen, sondern nur auf die Form auflegen läßt.  Aber so gerät das Papier durch die Bewegung der Luft im Backofen in Bewegung und wird vom Kuchen heruntergeweht.
Ich muß dazu sagen, daß in meinem Backofen auch bei Ober- und Unterhitze ein Ventilator mitläuft, der die warme Luft gleichmäßig im Ofen verteilt. Wenn das Backpapier also keinen Halt auf der Kuchenform hat, wird das nix mit der Abdeckung.
2
#10
30.7.19, 09:33
@Mafalda:

Du schreibst, Du hast noch nie Brandteig gemacht? Aber Du kennst schon Windbeutel oder Schmalzkringel oder eine Flockentorte? Für diese Gebäcke oder auch die benannten Eclairs brauchst Du einen Brandteig.

Ja, es stimmt, daß der Mürbeteig immer etwas schwerer zu verarbeiten ist, wenn er aus dem Kühlschrank kommt. Ich hatte bisher keine Schwierigkeiten mit der Verarbeitung. Rolle einfach so lange mit dem Nudelholz auf dem Teig, bis dieser nicht mehr reißt, sondern sich brav zwischen zwei Frischhaltefolien in einem Stück "plattmachen" läßt!😉

Es braucht wohl nur ein wenig Geduld, bis man den Teig dort hat, wo man ihn haben will!😊

Ach ja, der Schokoguß bricht beim Schneiden auch dann nicht, wenn man das Messer vor dem Schneiden der Kuchenstücke anwärmt. So gleitet es problemlos durch die Schokolade ohne sie zu zerbröseln.
5
#11
30.7.19, 09:36
Nein, der Gesundheit schadet sie wohl nur im sehr weiteren Sinne. Aber sie schadet massiv der Umwelt (für die Herstellung werden grosse Ressourcen verbraucht) und deswegen sind Alternativen (Rundblech, Backblech, sogar Dauerbackfolie) vorzuziehen.
Danke für deinen ansonsten sehr informativen Tipp!
#12
30.7.19, 09:49
@Rovo1: 😘 Dankeschön!
#13 Martalein
30.7.19, 10:26
@Rovo1: Da kann ich Dir nur zustimmen! Aus meinem Haushalt wurde Alufolie weitgehend verbannt. Und wenn es Mal nicht ohne geht, wird sie, sofern nicht schmutzig, weiter verwendet.
#14
4.8.19, 07:43
@Mafalda: Beim Plätzchenausstechen mischen wir zimmerwarmen und gekühlten Teig halbe/halbe. Die Mischung lässt sich gut ausrollen.
#15
4.8.19, 13:38
@Mafalda: 
Ich gebe den noch weichen Mürbeteig in die Backform, forme ihn und stelle ihn erst danach in den Kühlschrank.
#16
4.8.19, 16:09
@schwarzetaste: das muss ich ausprobieren, hoffentlich denke ich an Weihnachten dran ... obwohl .. Plätzchen gibt es bei mir (fast) das ganze Jahr über, nur nicht im Hochsommer. Da ist es mir zu warm.
@anemone: so mache ich es auch.
Danke für die Tipps.
2
#17
4.8.19, 17:05
@Brandy #9: Als Abdeckung finde ich Backpapier und selbst Butterbrotpapier oder Pergamentpapier besser als Alufolie, auch wegen der Resourcenschonung und Müllvermeidung. Der Bauxitabbau und die Weiterverarbeitung zerstören schönste Landschaften dauerhaft (zürück bleibt ätzender roter Schlamm) und braucht extrem viel Energie. Es stimmt sicher, dass man das Papier nicht um die Form legen kann. Das ist nicht unbedingt erforderlich. Alufolie leitet die Wärme zudem stärker als Papier. Ich habe z. B. gute Ergebnisse mit Back-, Butterbrotpapier bei Käsekuchen, Biskuit- und Rührkuchen erzielt.
1
#18
4.8.19, 17:10
Die Idee das Messer vor dem schneiden von Schokoglasur anzuwärmen ist toll . Wenn ich Torten schneiden will , kommt das längste Messer was ich habe in ein Metalllitermaß mit sehr heißem Wasser . Es wird am Küchenpapier abgewischt und gleitet fast von allein durch die Oberfläche . Denke es geht so auch für die Glasur ?
Man kann auf Kuchen sehr gut mit dem Pinsel Glasur auftragen,  wenn man Silikonformen benutzt . Durch die glatte Innenfläche der Form kommt der Kuchen (z.B. ganz toll Rodonkuchen , Topfkuchen , rund) fast schon glasiert aus der Form . Ihr braucht noch nicht mal Mehl und Fett oder Brösel für die Form , es hängt nichts fest .
Zur Schokoglasur : meine Mutter machte die immer selber mit Backkakao , Puderzucker , einem ganzen Ei und Palmin .
#19
4.8.19, 17:12
@paraiba: In meinem Backofen läuft auch bei der Nutzung von O-/U-Hitze ein Ventilator mit, so daß ein lose auf der Kuchenform aufliegendes Back- oder Butterbrotpapier durch die ständige Luftbewegung von der Form heruntergeweht wird.
So ist die abdeckende Wirkung des Papiers schlicht hinfällig.
#20
4.8.19, 18:05
@Schnuff: Ja, so kann man auch gut mit dem warmen Messer durch die Glasur schneiden, ohne daß sie bröselt.
Es stimmt, aus den Silikonformen kommen die Kuchen schon sehr glatt heraus, aber nicht alle haben Silikonformen, ich hab auch nur eine einzige für den Blumenkuchen, den ich seinerzeit eingestellt habe. Alle meine anderen Formen sind aus Metall.
So, wie Deine Mutter die Glasur herstellte, machte meine Mama das auch und auch ich greife von Zeit zu Zeit auf die "alte" Machart zurück.
Allerdings glaube ich, daß die meisten Hausfrauen heute eher auf die unterschiedlichsten Fertigglasuren zurückgreifen, einmal weil sie die richtige Selbstzubereitung nicht mehr kennen und zum anderen wegen des Arbeitsaufwandes, der bei Fertigglasur ja nur sehr gering ist im Gegensatz zur Selbstzubereitung.
1
#21
4.8.19, 18:26
@Brandy: das stimmt mir den Fertigglasuren . Nur nach der alten Methode bröselt die Glasur nicht , die kannst Du auch mit einem kalten Messer schneiden .
Ich möchte meine Silikonformen nicht mehr missen . Die kannst Du auch im Schrank knautschen , da brauchst Du nicht mehr so viel Platz für . Hab ja auch nur eine Miniküche und dementsprechend wenig Stauraum .
#22
4.8.19, 18:34
@Schnuff: Die "alte" Schokoglasur ist durch Ei und Palmin wunderbar geschmeidig und wird nicht zu hart, so daß das Schneiden auch mit kaltem Messer gut funktioniert! Da hast Du vollkommen recht!
Zum Glück hab ich reichlich Platz in meiner Küche, so daß ich die Metallformen bis jetzt gut unterbringen konnte. Aber vielleicht werde ich mir mal die eine oder andere Silikon-Form zulegen......wobei mir passend dazu gerade einfällt, daß ich eine neue Form für Frankfurter Kranz brauchen könnte! 😉

Danke für Deinen Hinweis! 👍
1
#23
4.8.19, 18:53
@Brandy: gerne .
#24
4.8.19, 19:26
@Brandy #19: Der Ventilator bei O/U-Hitze ist ungewöhnlich. Vielleicht helfen Wäschekalmmern oder Foldbackklammern. Ich versuche Alu möglichst zu vermeiden, weil es für die Gesundheit schädlich ist (besonders für Nervenzellen). Hatte in Jamaika Bauxitminen/-werke gesehen - die Landschaften sind dauerhaft zerstört, da wächst gar nichts mehr (ätzend), lässt sich nicht mal renaturieren. Alu ist auch extrem energieaufwendig.

Vielleicht wäre zum Abdecken beim Backen ein Sperrholzbrettchen, Wellpappe oder Backblech für Tortenboden geeignet?
#25
4.8.19, 19:31
@paraiba: Ich werde beim nächsten Kuchen die Abdeckung mit der Tortenboden-Form testen.
1
#26
4.8.19, 19:33
@Brandy: Das sollte auch gehen.
3
#27
4.8.19, 19:45
@Brandy:
Ich lege auf die Kuchenabdeckung einen leichten Holzkochlöffel oder einen langen, leichten Metallkochlöffel, damit sie im Umlaufprogramm nicht wegweht. Sicher findet jemand noch Alternativen.
#28
4.8.19, 19:50
@Ringelstrumpf:  Bei Umluft schützt die Abdeckung des Kuchens nicht vor dem weiteren Nachdunkeln der Oberfläche.

Aber einen Kochlöffel auf eine Papierabdeckung zu legen bei eingeschalteter O-/U-Hitze ist natürlich auch eine gute Idee! 👍
1
#29
4.8.19, 20:26
@Brandy:
Ich backe bei Umluft und meine Kuchen dunkeln nicht nach mit meiner Methode. Allerdings hatte ich bisher auch immer Alufolie verwendet, was ich in Zukunft nun auch nicht mehr tun werde. Es sei denn, ich habe gebrauchte Alufolie, die mir ein Restaurant mal mit dem mitgenommenen Essen mitgegebn hat. Die säubere ich, trockne sie und verwende sie wieder.
1
#30
4.8.19, 20:33
Ich habe einen Einbauofen und da ist das Gebläse auch bei Ober und Unterhitze an . Es geht nach dem ausschalten des Backofens erst aus wenn der Ofen abgekühlt ist .
#31
4.8.19, 20:36
@Schnuff:  Genau so ein Teil hab ich auch! Möglicherweise haben wir die gleichen Backöfen. 👍
#32
4.8.19, 21:26
@Brandy : das kann schon möglich sein . Die alte Küche ist von Alno in dunkle Eiche . Der Ofen ist von WelTec....diese Marke kenne ich allerdings nicht...er war bei der Küche mit dabei .
#33
4.8.19, 21:31
@Schnuff: Alno hatte ich bis vor 4 Jahren. Jetzt hab ich Nolte. Die von Dir genannte Gerätemarke kenne ich nicht. Ich hab jetzt Miele und bin sehr  zufrieden mit den Geräten.
1
#34
4.8.19, 21:46
@Brandy: also doch nicht der gleiche Ofen , aber vielleicht das selbe System .
#35
4.8.19, 21:49
@Schnuff: So wird's wohl sein! 👍
#36
5.8.19, 18:20
@Schnuff #30: Unser neuester Ofen hat zwei Gebläse. Eins im Ofen, auch für Umluft und eins zur Kühlung der Fronttür. Die Fronttür ist dreifach verglast und das Gebläse soll die Scheiben Kühlen (um Verbrennungen durch Berührung zu unterbinden). Also nicht irritieren lassen, wenn bei O/U-Hitze ein Gebläse läuft, das muss nicht gleichermaßen im Backraum sein.
#37
5.8.19, 18:34
@paraiba: danke für die Erklärung ! Soo genau hab ich mir den Ofen noch nicht angesehen und da er bei der Küche schon mit dabei war , habe ich keine Beschreibung für den Ofen von den beiden alten Damen mitbekommen . Den Kühlschrank hab ich ausgetauscht ,  der war mir dann doch zu alt.....

Tipp kommentieren

Emojis einfügen