Hundeleckerli muss man nicht kaufen, sie können prima selbst hergestellt werden. So weiß man auch genau, was drin ist.
2

Schnelle Hundeleckerlis

26×
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schnell hergestellte Hundeleckerlis: Ein entsprechender Beitrag wurde bereits veröffentlicht. https://www.frag-mutti.de/hunde-+katzenleckerlis-schnell-gemacht-a52223/ Trotzdem, ich möchte das Grundrezept gerne ergänzen:

  • 125 g Quark zirka
  • 1 Ei
  • 1/2 Gläschen Baby Gemüse – andere Varianten sind auch möglich
  • 1 TL Kokosöl
  • 2 TL Mehl zirka

Zubereitung & Tipps

Alle Zutaten verrühren, auf die Backmatte streichen und bei 180 °C ca. 20 Minuten backen. (Den eigenen Ofen ausprobieren).

Als Variante kann mit anderen Zutaten experimentiert werden:

Als Ersatz von normalem Mehl kommen in Frage:

  • Erbsenmehl
  • Kastanienmehl
  • Hanfmehl
  • Sonnenblumenmehl

Bei Varianten nach eigenem Geschmack Babygläschen weglassen, damit der Teig nicht zu flüssig wird. Statt Babygläschen gehen auch frisches Gemüse oder Früchte püriert

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, hier zu variieren, Spaß und Freude inklusive.

Der Teig kommt auf die Rückseite der Backmatten. Mit Löffel etc. in die Öffnungen schaben.

Wer die Leckerchen weich mag, wählt eine kurze Backzeit. Wer sie lieber etwas härter hätte, backt sie eben etwas länger, aber unter Aufsicht, damit sie nicht verbrennen.

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare


1
#1
18.12.18, 08:49
Gut ist der Hinweis auf den Ersatz von Mehl - viele Erkrankungen bei Hunden werden durch Getreide ausgelöst. Ihre Verdauung ist nicht für Getreide ausgelegt. Getreidefrei füttern spart Tierleid und Tierarztkosten.
#2
18.12.18, 12:03
@pantau: bei vielen Backearen braucht es vermutlich auch etwas normales Mehl, wegen den Klebstoffen. Eigentlich bin ich keine grosse Bäckerin. Ich habe das meinem kleinen Wildfang zuliebe angefangen. So bin ich immer am experimentieren, auch mit Risiko 🙃😂😊
2
#3
18.12.18, 16:25
Probier als Bindemittel Lupinienpulver. Ich nehme das als Eiersatz (auch für „Menschenessen“), funktioniert prima! Gibt es im Bioladen, Reformhäusern und großen Lebensmittelläden.
LG
Tina
#4
5.1.19, 09:57
Rezept gespeichert, meine Fellnase sagt schon mal danke, ich backe gerne für ihn von uns 5Sterne
#5
8.1.19, 09:37
Leider keinen Stern. Hunde sollen weder Getreide noch Kaese bekommen. Das Gleiche gilt fuer verschiedene Sorten Von Obst und andere Lebensmittel.Ein gut gemeinter Tip Der fuer Hunde gefaehrlich Oder gar toedlich sein kann
#6
8.1.19, 10:14
@aabel59: dann waren meine Hunde wohl Wundertiere. Ich hatte vom Schäferhund bis zum Dackel früher immer Hunde. Sie sind alle 15 bis 18 Jahre alt geworden. Tierarzt hab ich nie gebraucht, zur damaligen Zeit haben sich Tierärzte meist auch nur um großes Nutzvieh gekümmert. Meine Hunde waren kerngesund und haben alles gefressen was wir übrig hatten. Manchmal hab ich Fleisch aus der Notschlachtung geholt, aber in der Regel galt, was auf den Tisch kommt wird gegessen. War eben so und hat niemandem geschadet. Brot welches alt war , Kartoffeln und Reste vom Mittag, sie haben alles verputzt. Sogar rohe Möhren haben sie geliebt, hatten dadurch keine Würmer. Mein Dackel hat die Stachelbeeren vom Busch gefressen und Birnen geliebt. Was heute an Nahrung und Ratschlägen verbreitet wird ist oft nur Geldschneiderei. Ist mal nur meine Meinung, weil ich hier manchmal den Kopf schütteln muß.
#7
8.1.19, 10:32
@aabel159 - heutzutage kann Essen auch für Menschen tödlich sein. Ich persönlich habe Listen, was Hunde essen dürfen. Da sind viele Früchte und Gemüse mit dabei. Das im Handel erhältliche Hundefutter enthält sehr viele Subszanzen, die kaum identifizierbar sind. Also kaum besser als Selbstgemachtes. Und wenn ich mich so über Menschenfutter informiere, vergeht mir oft der Appetit 😉 Lebensmitteltechnologie - au weia ! 
#8
8.1.19, 12:47
@Sylou: Ja, auch fuer uns Menschen sind viele Nahrungsmittel sehr schaedlich. Deshalb vermeiden wir diese so gut wir koennen/bzw. sofern wir von diesen wissen. Fantastisch, dass Sie Listen haben, was fuer Menschen bzw. Hunde gut/schaedlich ist. Das ist im Prinzip genau das, was ich in meinem Beitrag zu erklaeren versuchte. Bezueglich des Hundefutters vom Handel: wir bevorzugen ebenfalls selbstgemachtes, da wissen wir wenigstens (teilweise) was drin ist. :-)) Nicht zuletzt: im Zeitalter des Internet muss Mensch ja nicht jedesmal zum Tierarzt um sich zu informen, was gut schaedlich fuer Menschen/Tiere sein KANN. Bitte um Entschuldigung fuer mein holperiges Deutsch :-))
#9
8.1.19, 13:03
@Upsi: In meinem Beitag geht es darum, was Mensch bezueglich Tierfutters VERMEIDEN sollte. Und etwas zu VERMEIDEN, kostet meines Wissens keinen Cent. Menschen koennen im Internet nachsehen was gut fuer sie und ihre Haustiere ist. Wir haben seit fast 50 Jahren Hunde. Von Tierschutz war damals keine Rede. Wir haben fast alle unsere Hunde - unterschiedlichste Rassen - von Tierheimen adoptiert, Hunde, die von Menschen ausgestossen und oftmals halb verhungert und krank in der Wildnis gefunden wurden. Das Lebensalter von Hunden haengt iselbstverstaendlich nicht ausschliesslich vom Futter ab, sondern auch von Rasse, Umgebung/Umwelt usw. Z.B: Labradore wuerden sich krank fressen wenn sie duerften. Unsere derzeitigen Hunde wuerden Huehnerknochen fressen, wenn sie duerften, obwohl sie daran ersticken koennen, u.s.w. Also: wer seine Haustiere wie auch Menschen respektiert/liebt informiert sich was schaedlich/toedlich sein kann, kostet nix! Der usrspruengliche Eintrag war sicher gut gemeint... ich wiederhole dies hier ausdruecklich.
#10
8.1.19, 14:53
@aabel59: in der Zeit als ich Hunde hatte, gab es weder Internet noch aktiven Tierschutz, auch kein Fertigfutter und schon gar keine Leckerlis. Aber Respekt, daß du Tiere aufnimmst, die andere nicht wollten oder verstoßen haben.👍

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!