Die Haustüre mit einem Türfestssteller sichern, der in jedem Baumarkt für ein paar Euro zu finden ist. Erforderlich ist natürlich eine kleine Bohrung im Boden mit einem Durchmesser, der sich nach der Druckstange des Türfeststellers richtet.
2

Preisgünstige Einbruchsicherung für die Eingangstüre

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie man aus den Polizeiberichten weiß, steigen Einbrüche insbesondere vor Weihnachten beträchtlich an. Nach Auskunft der Polizei sind dabei hauptsächlich Eingangstüren gefährdet. Nachdem auch schon in meiner Nähe diese Langfinger aktiv waren, habe ich mir eine Sicherung überlegt die nicht nur billig, sondern auch sehr effektiv ist.

Das Ganze funktioniert mit einem Türfeststeller, der in jedem Baumarkt für ein paar Euro zu finden ist. Erforderlich ist natürlich eine kleine Bohrung im Boden mit einem Durchmesser, der sich nach der Druckstange des Türfeststellers richtet. Die Bohrung sollte etwa 2 mm im Durchmesser größer sein, als der Durchmesser der Druckstange.

  1. Als Erstes zieht man die Gummikappe am unteren Ende der Druckstange ab.
  2. Dann schraubt man den Türfeststeller an die Innenseite der Eingangstüre, etwa unterhalb der Türklinke, in Bodennähe fest. Siehe Bilder.
  3. Durch leichtes Runterdrücken erhält man die Position, an der das Loch gebohrt werden muss.
  4. Fertig! Eine Türsicherung der Sonderklasse!
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

8 Kommentare

3
#1
28.10.19, 14:49
Wenn jemand in den eigenen 4 Wänden lebt, ist diese Idee sicher überlegenswert. Allerdings denke ich, daß es in einer Mietwohnung nicht angebracht ist, einfach ein Loch in den (Fliesen?)-Boden des Flurs zu bohren.
Da sollte man sicherheitshalber Rücksprache mit dem Vermieter/Hausverwaltung nehmen.
Es könnte sein, daß der Hausbesitzer lieber eine andere Einbruchsicherung an den Eingangstüren seiner Wohnungen anbringen möchte.
12
#2
28.10.19, 14:56
Kann man anwenden wenn man zuhause ist , aber wie soll das funktionieren wenn man das Haus verlässt🤔
3
#3
28.10.19, 18:44
Ganz so großartig sehe ich den Vorschlag auch nicht. Denn, wo bleibt der Widerstand in der Mitte der Türe von außen. Ein abschließbarer Querriegel über die Breite der Türe, der dürfte schon etwas mehr bringen, auch wenn er vergleichsweise etwas mehr kostet. Gewiss gibt es noch weitere Ideen, die mehr Erfolg versprechen.
Tut mir leid, bin sonst eigentlich positiv eingestellt.

inka07-199
3
#4
28.10.19, 19:34
Ich möchte den Tipp nicht schlecht machen, aber er bietet nur geringen Schutz vor einem Einbruch. Die Einbrecher kommen inzwischen vermehrt auch durch Fenster und über das Dach.
Ich kann nur jedem raten sich bei der örtlichen Polizei um einen Besichtigungstermin durch einen Beamten zu bemühen. Die wissen ganz genau wo die Schwachstellen liegen und  beraten ausgiebig und kostenlos. Wer einmal einen Einbruch "erlitten" ( meine ich genauso!) hat weiss um die psychischen Folgen- den materiellen Schaden übernimmt die Versicherung. 
Es lohnt sich dann  bei mehreren Firmen Angebote einzuholen . Die Polizei hat Listen von Firmen mit denen sie gute Erfahrungen gemacht hat. 
1
#5
28.10.19, 23:26
Donnemilen,

voll und ganz stimme ich Deiner professionellen Äußerung zu. Nur so, kann man sich optimal schützen. In vielen Städten gibt es bereits Beratungsstellen der Polizei, die ich bei meinem Kölner Haus von Anfang an einbezogen habe. Inzwischen habe ich die Location aus privaten Gründen 2 x gewechselt. Doch Sicherheit ist mir sehr viel wert. Jetzt eine Alarmanlage!
Leider wird man hin und wieder belächelt, oder zumindest nicht ganz ernst genommen, da man Einbruchsicherungen bei einem Einfamilienhaus als Kostenfaktor anspricht.
Es gibt noch genügend Menschen, die in einer Traumwelt leben, von Vernunft, ja möglicher Abwendung und Vorkehrungen wenig halten. Schade!
Deshalb finde ich "Frag Mutti" so wertvoll, da man sich untereinander mit Erfahrungen und vorausschauendem Denken, austauschen kann.
In jeder Hinsicht, ein Lob an "Frag Mutti" und ALLE Teilnehmerinnen dieses Portals!

Es grüßt
inka07-199
#6
29.10.19, 07:06
Genau so ist es inka07-199! Der Kostenfaktor spielt für viele eine Rolle das ist klar. Nicht jeder hat das Geld einen hohen Betrag zu investieren. Aber statt wenig effektive Dinge einzubauen  ( zB. abschliessbare Fenstergriffe usw.) sollte man es einmal richtig machen. Mir wäre das wichtiger wie ein Urlaub! Als mehrmals Geschädigter - an verschiedenen Orten, achte ich bei Freunden/Bekannten  automatisch darauf wie  ihr Heim abgesichert ist.  Bisher haben wir nur ein einziges Paar gefunden das ähnlich wie wir abgesichert ist! Sprüche wie " wir haben einen Hund" oder " wachsame Nachbarn" sowie " bei uns ist nichts zu holen" quittiere ich mit einem müden Lächeln. Auch ich bin oft umgezogen hatte den ersten Einbruch in Köln,  reagierte  noch nicht, in Niedersachsen erst nach einem weiteren Einbruch. Seltsamerweise blieben weitaus wertvollere, neuere Objekte in der Nachbarschaft unbehelligt.....die Polizei sagte das wäre oft so.... neue Häuser seien noch nicht abbezahlt, ältere dagegen schon und die Eigentümer würden sich schon wieder was leisten können. Vorsichtig muss man  beim Installieren von Kameras sein, es darf nur das eigene Grundstück überwacht werden, nicht der öffentliche Raum! 
Das Thema ist bei uns brandaktuell - ein  psych. gestörter Mensch fühlt sich beobachtet und verlangt den Abbau binnen einer Woche. Da wir auch bedroht und beleidigt wurden habe ich vorsichtshalber Kontakt mit der Polizei aufgenommen. Unser System wurde zwar schon von der ihr überprüft ( auch ein kostenloser Service) aber wir lassen das aktualisieren.  Ob das einen solchen Kranken von Handlungen abhält wage ich zu bezweifeln.
2
#7
29.10.19, 18:08
Für eine Wohnung mit einem Eingang finde ich die Idee nicht einmal so schlecht. Es gibt den Bewohner einen gewisse Sicherheit, dass in der Zeit in der man schläft jemand nicht unbefugt über die Tür reinkommen kann. Diese Vorrichtung könnte aber auch den Nachteil haben, dass niemand mehr die Wohnung betreten kann auch wenn er einen Schlüssel hat um Hilfe zu leisten. Zum Beispiel wenn ein älterer Mensch stürzt, oder Ähnliches
#8
1.11.19, 10:44
Es handelt sich schlicht um einen Türfeststeller z.B in weißer Ausführung . Dies habe ich gefunden. Danke für den Tipp





h1 { margin-bottom: 0.21cm; }h1.western { font-family: "Liberation Serif", serif; }h1.cjk { font-family: "Noto Sans CJK SC"; font-size: 24pt; }h1.ctl { font-family: "Lohit Devanagari"; font-size: 24pt; }p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 115%; }


Fridavo Türfeststeller 90/1 LM. weiß Hubh. 30mm
Türmontage

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Rücksicht gegenüber Nachbarn: Sauberläufer im Treppenhaus

Rücksicht gegenüber Nachbarn: Sauberläufer im Treppenha…

9 10
Haus einfach und effektiv vor Einbruch schützen

Haus einfach und effektiv vor Einbruch schützen

13 32

Wichtige Termine: Kalender und Notizzettel an der Haustür

12 11

Kürbis zwecks Dekoration lange frisch und schön halten

7 3
Dachziegel als Lampen

Dachziegel als Lampen

22 16
Schlüsselbund mit Adresse kennzeichnen & trotzdem kein Risiko!?

Schlüsselbund mit Adresse kennzeichnen & trotzdem kein …

43 27
Richtig versichert mit einem Versicherungsberater

Richtig versichert mit einem Versicherungsberater

150 79
Behaglichkeit an kühleren Abenden

Behaglichkeit an kühleren Abenden

9 18

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti