Ich brauchte wieder Brötchen. Weizenmehl Type 550, den ich meistens verwende, hatte ich nur noch wenig über. So nahm ich planlos 3 Mehlsorten heraus und backte richtig leckere, etwas dunklere Brötchen.
5

Leckere Brötchen mit weicher Krume und zarter Kruste

Voriger Tipp Nächster Tipp
51×
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich brauchte wieder Brötchen. Da schaute ich in meinen Schrank, wo meine verschiedene Mehlsorten stehen. Natürlich alles in großen, verschlossenen Behälter! Weizenmehl Type 550, den ich meistens verwende, hatte ich nur noch wenig über. So nahm ich planlos 3 Mehlsorten heraus. Dieser Teig ist aufgrund der verschiedenen Mehltypen dunkel geworden. Normalerweise backe ich hellere Brötchen, aber die dunkleren haben mich auch überzeugt. Sie sind richtig lecker geworden.

Zutaten

  • 250 g Dinkelmehl Type 1050
  • 250 g Dinkelmehl helles ohne Type, diese beiden gemischt ergibt Type 630
  • 200 g Weizenmehl Type 1050
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Roggenmehl Type 1150
  • 500 g kaltes Wasser
  • 100 g kalte Milch
  • 100 g weiche Butter
  • 20 g frische Hefe
  • 20 g Salz
  • 1 TL Honig oder Zucker

Zubereitung

1. Hefe mit dem Honig verrühren (so löst sich die Hefe schnell auf). Milch und Wasser dazu rühren. Nun alle Zutaten zusammen kneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst. Schüssel mit Deckel schließen und in den stellen bis nächsten Tag. Ich hatte ihn 20 Std. im Kühlschrank gelassen. Am nächsten Tag Teig aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertempratur ca. 1 Std. erwärmen lassen (gerne auch länger).

Schüssel mit Deckel schließen und in den Kühlschrank stellen bis nächsten Tag. Ich hatte ihn 20 Std. im Kühlschrank gelassen. Am nächsten Tag Teig aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertempratur ca. 1 Std. erwärmen lassen (gerne auch länger).

2. Teig auf eine Backunterlage legen und kurz durchkneten. Anschließend zu einem Strang rollen und 16 Teiglinge abstechen.

Teig auf eine Backunterlage legen und kurz durchkneten. Anschließend zu einem Strang rollen und 16 Teiglinge abstechen.

3. Teiglinge ein wenig ziehen und falten, bis sie fast rund sind. Umdrehen und zu einer Kugel schleifen.

Teiglinge ein wenig ziehen und falten, bis sie fast rund sind. Umdrehen und zu einer Kugel schleifen.

4. Teiglinge auf 2 Bleche mit Backpapier oder Backfolie legen (abgedeckt mit einem Geschirrtuch). So lange ruhen lassen, bis sie schön aufgegangen sind. Manche habe ich eingeschnitten, die anderen - nicht. So wie man es möchte!

Teiglinge auf 2 Bleche mit Backpapier oder Backfolie legen (abgedeckt mit einem Geschirrtuch). So lange ruhen lassen, bis sie schön aufgegangen sind. Manche habe ich eingeschnitten, die anderen - nicht. So wie man es möchte!

5. Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Fettpfanne in die unterste Schiene schieben und mit erhitzen. Wenn die Temperatur erreicht ist, die Brötchen in die mittlere Schiene schieben. Heißes Wasser in die Fettpfanne gießen. Das ergibt viel Dampf! 10 Min backen. Fettpfanne wieder rausnehmen und weitere ca. 10 Min backen, bis eine schöne Farbe erreicht ist.

Ich backe immer viele Brötchen und friere sie ein. Nach dem Aufbacken sind sie knuspriger. Auch morgens hat man schnell frische Brötchen.

Ich wünsche euch viel Spaß und guten Appetit!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

19 Kommentare

1
#1
16.10.19, 13:30
Das hört sich gut an, danke!
Den Tip, die Hefe mit dem Honig zu verrühren, kannte ich noch nicht.
2
#2
16.10.19, 13:37
Das hört sich schon wieder sehr gut an, wie alle anderen Rezepte von Dir. So viele Brötchen sind mir aber definitiv zu viel. Wenn man die auch einfrieren kann, wegen Platzmangel im Gefrierschrank nicht möglich. Deswegen werde ich nur die Hälfte des Teiges machen.
1
#3
16.10.19, 15:56
@Maeusel: Dankeschön 👏 freut mich sehr dass dir mein Rezept gefällt. 😀
Hefe mit Honig verrühren mach ich schon lange, ich habe das mal gelesen. 
Dafür sind wir hier um uns Tipps auszutauschen, man lernt nie aus. 
LG Sofie 🌹
2
#4
16.10.19, 16:00
@Orgafrau: Dankeschön 👏freut mich sehr dass dir mein Rezept gefällt 😀
Klar hat nicht jeder viel Platz im Gefrierschrank, das Rezept lässt sich gut teilen. 
LG Sofie 🌹
2
#5
19.10.19, 00:42
WoW danke schön
1
#6
19.10.19, 06:40
Dankeschön dass dir mein Rezept gefällt 👏
LG Sofie 😀
1
#7
20.10.19, 09:24
Danke für das leckere Rezept, von mir 5*****
1
#8
20.10.19, 14:32
@Nicky54: nicht's zu danken, freut mich sehr dass dir mein Rezept gefällt 😀
Dankeschön dafür, auch für die 5 Sterne 👏
LG Sofie 🙋‍♀️
#9
21.10.19, 12:50
Was meinst du mit helles Dinkelmehl ohne Type? Bei Dinkel gibt es 630, 1050, Ruchmehl, Vollkornmehl.
Womit mischt du dir dann das Dinkelmehl 630?
2
#10
21.10.19, 13:59
Ein tolles Rezept, das ich unbedingt ausprobieren werde!!!! Dankeschön für die Tipps😘
1
#11
21.10.19, 14:07
@Spirelli11:
Habe ich mich auch gerade gefragt.
Es gibt noch das 812er, aber ohne Type ist eigentlich nur das Vollkornmehl.
Mal sehen, was Sofie gemeint hat.
#12
21.10.19, 14:21
@Tessa_: Stimmt, das gibts auch, aber eher selten, nur bei einigen Mühlen.
#13
21.10.19, 17:20
@Spirelli11: 
@Tessa 
Hallo ihr zwei, oben im Tipp schrieb ich dass helles Dinkelmehl u.Type 1050 gemischt  = Type 630 gibt ,
so haben sie es mir in der Mühle gesagt,wo ich mein ganzes Mehl kaufe .
Wollte ursprünglich Dinkelmehl Type 630 kaufen, die Frau sagte mir,dass sie kein 630 haben ,
ich solle die oben genannten Mehlsorten mischen. 
Ja es gibt noch 812 .
LG Sofie 😀
1
#14
21.10.19, 18:34
@sofie1945: Aha, das helle Dinkelmehl hat also keine Type-Bezeichnung?
#15
22.10.19, 11:39
@sofie1945: helleres Dinkelmehl als 630 gibt es eigentlich nicht. Ich mische mir aus Dinkel 630 und Dinkel 1050 die Type Dinkel 812 zusammen.
Ist aber auch bei dem Rezept eigentlich egal. 
2
#16
22.10.19, 19:29
@Spirelli11: ich kann mich nur wiederholen, dass die Frau von der Mühle mir sagte, ich soll das helle Dinkelmehl ohne Type,  es ist weiß ,mit dem 1050 Type mischen soll ,dann hätte ich Type 630 .
Ist nicht von mir .
Spirelli11 eine Frage warum interessiert es dich, Du findest eh  fast alle meine Rezepte bis auf mein Hefezopf im Römertopf backen  , schlecht 1 oder 2 Sterne, damit bist Du die Einstige.
Ich bin kein Profie, nur eine Hobby-Bäckerin. 
Wenn alle, meine Rezepte wie Du , so schlecht bewerten würden , dann verging mir die Lust Tipps abzugeben. 
Ich gebe mir viel Mühe, fotografiere  Schritt für Schritt ,dass Backanfänger es auch verstehen. 
Schönen Abend 
1
#17
23.10.19, 10:44
@sofie1945: Tut mir leid, ich wollte dich weder kränken, noch dir das Backen und Posten verleiden. Ich bin auch kein Profi, backe aber schon seit ewigen Zeiten und seit ein paar Jahren mit Mini Hefemengen /Sauerteig/ Hefewasser . Deine Fotos der einzelnen Schritte ist  sehr gut erständlich gemacht. Nur die Rezepte selbst sind nicht so mein Fall, da ich mit wenig Hefe backe, was bekömmlicher ist und mehr Geschmack bringt. Die kalte Gare ist da schon sehr gut, funktioniert aber auch mit viel weniger Hefe, oder z.B. mit Vorteig. Für  Backanfänger etc. wofür dieser Blog ja auch steht ist das ok. Ich halte mich zurück und werde deine Rezepte nicht mehr bewerten, versprochen.
2
#18
23.10.19, 23:30
Hallo, 
ich finde dein Rezept gut und werde es mir aufschreiben. Ich bin auf der Suche nach tollen Backrezepten und deines kommt auch in mein Heftchen rein.
1
#19
23.10.19, 23:42
@Fridolin1992: 💜lich willkommen bei FM u.viel Spass 

Freut mich dass dir mein Rezept gefällt. 
Eine Frage schreibst du das Rezept ab?
Kleiner Tipp:
Du kannst Dir das Rezept ganz einfach speichern, u.zwar ganz oben auf das Herz klicken, u. Dir eine Liste anlegen, so kannst Du das Rezept immer gleich finden,mit den Bildern .
LG Sofie 😀

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti