Wenn die große Hitze Insekten zu schaffen macht: So kann man Insekten mit Wasser dabei helfen, nicht zu verdursten!
2

Insektentränke mit Landemöglichkeit bauen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die große Hitze macht auch den Insekten zu schaffen. In meinem Lavendel wimmelt es von Hummeln und Kohlweißlingen und immer wieder finde ich tote Exemplare am Boden. Vermutlich verdurstet.

An einem ca. 50 cm langen Stab hab ich mithilfe einer Heißklebepistole Kronkorken geklebt, diese zwischen die Blumen gesteckt und mit Wasser (ganz wichtig: kein Zucker- oder Honigwasser!!) befüllt. Seitdem finde ich keine toten Exemplare mehr.

 

 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

26 Kommentare


2
#1
8.8.18, 18:48
Die Idee ist witzig, aber wie oft musst du mit Wasser befuellen? Bei der Hitze verdunstet das doch viel zu schnell.
#2
8.8.18, 19:17
Gute Idee, besser sie können trinken als gleich verdursten. Muss halt öfter neu gefüllt werden, was man doch gerne tut.
 Ich selber stelle 2 tiefe Teller mit Wasser  auf die Mauer im Hof, eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht. 
4
#3
8.8.18, 20:41
Was für eine schöne Idee.
Da man (vermutlich) im Sommer sowieso morgens oder/und abends wässert, ist das regelmäßige Nachfüllen doch kein Problem und es fördert die Feinmotorik aufgrund der Größe der zu befüllenden "Tränken" 😂
Ich find`s toll und sehr fürsorglich 👍
4
#4
8.8.18, 20:58
@Ingrid 771:  Man sollte solche Teller (oder Blumenuntersetzer) mit eingelegten Kieselsteinen, Murmeln o.ä. sicherer gestalten, sonst besteht Gefahr, dass die Insekten ertrinken. (war ein Tipp in den letzten Tagen im Morgenmagazin)
Da ich einen kleinen Gartenteich habe, stelle ich keine extra Insekten-Tränke auf, habe aber den Randbereich mit Kieseln, die knapp aus dem Wasser ragen, sicherer gestaltet. So kann ich ein munteres Treiben von Vögeln, Schmetterlingen, Bienen und Wespen beobachten, die ihren Durst stillen.
#5
8.8.18, 21:11
@whirlwind: 
Ich habe auch mehrere Teiche mit Randbereichen aus Kieseln und Pflanzen - muss aber aus dem einen, in dem keine Fische schwimmen, immer wieder Insekten retten, die mittig landen. Im Fischteich erübrigt sich das: Da zählt es zur Futterspende........
1
#6
8.8.18, 21:12
@whirlwind: Gute Idee, ich könnte Kieselsteine hinein legen..
Auf die Idee, dass Insekten ertrinken können, bin ich leider noch nicht gekommen, danke nochmal für den Hinweis. 
Da der sehr kurz gemähte Rasen des Vermieters nur wenige Insekten anlockt, stelle ich das Wasser hauptsächlich für die Bienen und Wespen raus. Ein Auge habe ich immer drauf, denn hier sind Katzen, die auf die Vögelchen lauern.
Dir viel Spaß mit dem Gartenteich, das ist etwas schönes.
3
#7
8.8.18, 22:51
@xldeluxe_reloaded: .... Die Dummen bestraft das Leben, oft mit dem Tod! Darwin nannte das natürliche Selektion.
Ich habe in meinen Teich bewusst keine Fische eingesetzt - dass ich ihnen diese Konkurrenz vom Leibe halte, danken mir meine Bergmolche jedes Frühjahr mit reichlich Nachwuchs. Auch Libellenlarven entwickeln sich in meinem Miniteich, wie ich alle zwei bis drei Jahre, wenn ich den Teich  saubermache, feststellen kann. Und das fast mitten in der Großstadt. Da lohnt sich doch die Mühe!
#8
9.8.18, 15:56
Ich habe in unserem Garten eine Vogel- und Insektentränke aufgestellt mit einem größeren Stein in der Mitte. Leider sehe ich nur selten einen Vogel oder Insekten daraus trinken. Ich weiß nicht, woran das liegt. Denn wir haben hier genug Vögrl und Insekten, für die unsere Tränke eigentlich eine große Freude sein sollte.
1
#9
9.8.18, 18:04
@Maeusel: 
Seltsam. Vielleicht ist sie nicht flach genug oder hat einen zu breiten Rand, an dem sich kleine Vögel nicht festkrallen können? Größere wie Tauben z.B. können vom Boden aus das Wasser erreichen.
#10
9.8.18, 20:43
@whirlwind: 
Wir haben u.a. einen 20 Jahre alten Naturteich, in dem Teichmolche, Frösche, Schnecken und auch viele verschiedene Fischarten leben. Die Libellen, die wir in jedem Sommer beobachten können, sind prächtig und die Larven schaffen es problemlos zum Schlüpfen auf die Teichbepflanzung, Kleinlibellen/Wasserjungfern schwirren auch fröhlich herum. Vermutlich werden viele Larven von Fischen gefressen, aber so hält der Teich sein Gleichgewicht, wie auch der Fischreiher die Population auf natürliche Art und Weise regelt.
2
#11
11.8.18, 10:52
wir haben auch mehrere Wasserstellen im Garten. Dabei musste ich feststellen, dass die Vögel und Insekten am liebsten Regenwasser trinken. Die Schalen mit Leitungswasser bleiben oft unbenutzt, bzw. werden wenig angeflogen. 
Also wenn möglich Regenwasser aus der Tonne verwenden.
3
#12
11.8.18, 10:58
Die kleinen Untersetzer für Blumentöpfe eignen sich toll als Tränke für Vögel und Insekten. Einige fülle ich mit Kieselsteinen, da sitzen gern Schmetterlinge drauf, andere haben einen größeren Stein in der Mitte, da trinken Vögel gern und zwei ältere flache Töpfe hab ich mit Wasser gefüllt, da baden täglich die Amseln drin. Alle stehen an einer Hecke im Schatten und ich beobachte täglich da emsiges Treiben.
#13
11.8.18, 14:48
@Upsi: Sehr schön..👍🏼🌸
1
#14
12.8.18, 09:18
Die Idee mit dem Wasser für die Tiere im Sommer, ist Gold wert. Viele machen ES schon. wer das als Anregung gebraucht hat, kann diese Idee noch erweitern und evtl. noch verbessern. Die Tiere werden es euch danken.
1
#15
12.8.18, 09:54
Ich habe vor einiger Zeit einen Tipp aufgenommen, dass man einen Schwamm in Zuckerwasser tränken und auf einen Teller legen soll, so kann er erschöpften Bienen und Schmetterlingen als Tränke und Futterstelle dienen. Schmetterlinge hab ich dort noch nicht beobachtet, aber Bienen und jede Menge Wespen, auch eine gute Sache, so lenkt der Schwamm die Wespen von meinem Sitzplatz ab.
#16
12.8.18, 15:45
Super! Bau ich sicher nach....vielleicht mit etwas größeren Behältern, da bei den aktuellen Temperaturen das Wasser rasch verdunstet.
#17
14.8.18, 07:18
Hallo, meinst du man braucht soetwas? Es gibt doch schon genug Brunnen und Pfützen, die Landemöglichkeiten bieten?
1
#18
14.8.18, 09:12
@KlausBahn: Haben Sie z.B. diesen Sommer in der Arktis gelebt, oder besser gesagt, gab es dort, wo Sie leben, Wasserpfützen? Wo ich z. Zt. wohne, hat es seit langer Zeit nicht mehr geregnet. - Selbst Flüsse und Tümpel sind ausgetrocknet. Dann macht es ja wohl Sinn, den Tieren eine Möglichkeit zu geben an Wasser zu kommen.
#19
14.8.18, 09:15
@kitzekatze: ...... aber nicht von Wurst, SChinken oder Fleisch, denn die mögen Wespen weitaus lieber als Zuckerwasser.
#20
14.8.18, 10:53
@whirlwind: Sehr richtig :-)  Blumenuntersetzer und alles, was tiefer ist als eine Biene lang ist, sollte befüllt werden mit Kieselsteinen oder ähnlichem, damit eine Biene sich aus dem Wasser retten kann. Ich finde es echt ganz toll, dass sich diese Gemeinde hier um die Insekten kümmert. Denn Insekten-/Bienensterben & Co. sind sehr ernste Themen und beängstigen mich zutiefst.

Wenn es uns dann noch gelingt, den einen oder anderen Nachbarn davon zu überzeugen, dass sein Kiesel-Vorgarten nicht nur Insekten, sondern auch Vögel, Würmer, Käfer, Schmetterlinge und Igel fernhält und es besser ist, einen leicht verwilderten Rasen zu halten, dann haben wir wieder ein Stück in die Richtung naturnahe Zukunft geschafft. Getoppt kann ein solches Bemühen werden, wenn wir den Nachbarn dann noch davon überzeugen, torffreie Blumenerde zu verwenden (Torfabbau gefährdet Tierwelten).

Es geht vielleicht am Ursprungsthema vorbei - dafür bitte ich um Entschuldigung. Aber ich finde, man kann gar nicht genug darauf aufmerksam machen.

Danke für den Kronkorken-Tipp!
1
#21
14.8.18, 14:38
@KlausBahn: Geht es eigentlich noch blindfischiger?
1
#22
14.8.18, 16:26
@Maeusel:  Die Fische, auch die blinden, sind doch längst wegen Austrocknen oder Umkippen der Gewässer gestorben! 😉
#23
14.8.18, 19:26
@Maeusel: #21
Und wieder einer, der blind ist für Umwelt und Natur. Ich möchte mal wissen, wer wo und wann in den letzten Wochen Pfützen zu Gesicht bekommen hat. In unserer Region werden die Privathaushalte sogar mittels regionaler Zeitung und Rundfunk darum gebeten, die öffentlichen Pflanzplätze mit ein wenig Wasser zu versorgen.
Aber wer weiß... vielleicht lebt KlausBahn ja in England - da soll's öfter mal regnen.
#24
14.8.18, 19:33
@Eisenhauer: Keine Chance, ich telefoniere fast täglich mit meiner Freundin in Ost-England, da war die Hitze und Dürre genauso lang und stark wie bei uns, und die letzten 10 Tage davon waren zusätzlich noch von fiesen, austrocknenden Winden verschärft.
Übrigens gibt's das typische Schmuddelwetter in den letzten 20 Jahren  sowohl in England als auch bei uns in Hamburg immer seltener. Ich hab seit 2000 um die 60 Tage in England verbracht, davon waren nur fünf Tage wirklich regnerisch.
#25
14.8.18, 20:32
@Eisenhauer: Also, bei uns gibt es im Augenblick wieder Pfützen, aber das ist, glaube ich, die Ausnahme.
Es ist wirklich schlimm, wie einige die Tatsachen ignorieren. Aber vielleicht sollte das nur sehr klug oder witzig sein, wer weiß.
#26
21.9.18, 14:20
super süsse Idee, wir sollten alle versuchen mehr so zu denken!!!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen