Der Nachwuchs kommt regelmäßig vorbei und nimmt sehr gerne Mahlzeiten mit. Da es bei den Tupperdosen und anderen Kunststoffbehältern vorkommt, dass diese den Weg nicht zurückfinden, habe ich mir angewöhnt, Reste in Gläsern einzufrieren.

Ideen zum Einfrieren

15×
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir sind mittlerweile "nur noch" zu zweit, allerdings kommt der Nachwuchs regelmäßig vorbei und nimmt sehr gerne Mahlzeiten mit (auf dem Bild das geliebte Hühnerfrikassee).

Da es bei den Tupperdosen und anderen Kunststoffbehältern vorkommt, dass diese den Weg nicht zurückfinden, habe ich mir angewöhnt, Reste in Gläsern einzufrieren. Diese dürfen dann nicht bis oben gefüllt werden, da sie dann platzen. Eintopfreste kommen in Gurkengläser, das ist dann eine große Portion. Die Möglichkeit, Gefriertüten in Dosen gestellt einzufrieren, habe ich nicht gemacht, da ich die Tüten sparen möchte.

Die Butter teile ich auch in zwei Teile und friere die eine Hälfte in der Verpackung ein.

Hefewürfel teile ich in drei Teile und friere diese in einer Klappdose ein, die Hefe wird dann in etwas lauwarmes Wasser oder Milch mit etwas Zucker geweckt und reicht dann für etwa 500 g Mehl.

Sahne- und Rotweinreste froste ich erst in dem -Eierhalter vor und fülle diese Portionen auch in eine Kunststoffdose um und kann die dann entnehmen, wie ich es brauche.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

29 Kommentare


5
#1
30.3.18, 09:01
Ich friere auch sehr viel ein, aber ich habe noch nie Etwas in Gläsern eingefroren und nicht mal aus dem Grund, daß sie platzen könnten, sondern weil runde Behältnisse mehr Platz beanspruchen und schlechter stapelbar sind, als Eckige.
Ich kenne das auch, “Tupperdose ade“ und ärgerte mich darüber, bis ich auf die Idee kam, die Behälter von Eiscreme zu verwenden.
Hier gibt es ein Geschäft, daß z.B. frisches Gulasch oder Geschnetzeltes in einer Plastikdose verkauft. Die sind gut stapelbar, lebensmittelecht und ich benutze sie dann um Speisen einzufrieren.
Für Dinge, die portionierbar sein sollen, verwende ich Eiswürfelschalen und fülle die gefrorenen Stücke in eine Eis- oder Fleischdose um.🌝
Den Eihalter kann ich nicht nehmen, da Der unten “offen“ ist.
2
#2
30.3.18, 09:19
Ganz gute Tipps. Werde ich mir merken.😁
2
#3
30.3.18, 09:20
Das mache ich auch so, habe allerdings sehr viele eckige Gurkengläser gesammelt. Das ist dann immer eine reichliche Mahlzeit. Außerdem nehme ich für Reste zum mitgeben gerne die eckigen Becher vom Krautsalat oder Eis.
Runde Behälter eignen sich nicht ganz so gut, wie @Alicia54 schon beschrieben hat.
7
#4
30.3.18, 09:46
Bei mir wohnt der Nachwuchs noch zu Hause und hat immer großen Hunger. Bei Eintopf, Gulasch oder Bolognese koche ich oft etwas mehr und Fülle es sofort, noch heiß in Schraubgläser. Die brauche ich dann gar nicht einzufrieren, weil sich ein Vakuum bildet. Das sind dann Einzelportionen für Tage, wo wir zeitlich kein gemeinsames Essen schaffen, die sich theoretisch auch mehrere Wochen halten. In der Praxis aber meist nach wenigen Tagen vertilgt sind 😀
Das Gute an Gläsern ist, dass man sieht, was drinnen ist. Essen in Plastikdosen wird bei uns leider oft übersehen und vergessen.
3
#5
30.3.18, 10:07
Ich friere Dinge, die für andere bestimmt sind oder bei denen ich weiß, dass ich den Behälter nicht wieder mitbringen kann/möchte, auch in leeren Eisverpackungen ein. 
Die Eiswürfelformen für flüssige Reste finde ich auch sehr praktisch. Gibts übrigens auch als Einmaltüten. Darin friere ich auch Kokosmilch ein. Ich brauche selten eine ganze Packung Kokosmilch und der Rest würde mir sonst immer schlecht. Geht natürlich auch mit Wein und Sahne. 

Gläser zum Einfrieren sind sicher auch sehr praktisch. Muss ich auch mal ausprobieren.   
#6
30.3.18, 10:35
Gefriert das Glas denn nicht und platzt ?  Vergessene volle Bierflaschen sind mir im Gefrierschrank schon geplatzt. Das war eine schöne Sauerei.
#7
30.3.18, 10:56
@Geli68:
mir ist noch nie ein Glas geplatzt. Bei den Bierflaschen wird es wohl die Kohlensäure gewesen sein, die das verursachte?
2
#8
30.3.18, 11:04
Eiswürfelbehälter nutze ich auch zum Einfrieren von Bratensoßenreste, Sahne, Kokosmilch, Kräuter (kleingehackt und mit wenig Wasser), Saft, Wein, Zitronensaft, Orangensaft, Tee oder was ich sonst so trinke (so kann man nämlich Getränke im Sommer kühlen, ohne dass diese verwässern). Ich habe auch schon mal überlegt, Eiweiß/Eigelb einzufrieren, mich aber bisher nicht getraut. In besonders schöne Eiswürfelformen (ich habe zB auch Muschelformen, Herzen, Blumen) friere ich schon mal Butter eingestrichen ein, dann habe ich einzelne Butterstücke, die schneller aufgetaut sind und beim Frühstück auch noch schön aussehen. Ansonsten kommt bei mir die Butter meist in die 08/15-Eiswürfelformen, so kann ich mir zum Frühstück immer nur die benötigte Menge nehmen (ich frühstücke nicht täglich so gemütlich zu Hause und so wird mir die Butter nicht schlecht)

Wenn ich etwas weitergeben möchte, friere ich das auch in Eisbehälter, bei kleineren Portionen auch schon mal in Margarinebecher ein. Gläser nehme ich auch aus dem 'runden' Grund nicht. Gefrierbeutel in Dosen gestellt nutze ich auch, der Beutel wird hinterher noch weiterverwendet, zB um wieder einzufrieren (natürlich vorher ausgewaschen) oder um sehr feuchten Müll zu sammeln.
5
#9
30.3.18, 11:07
Ich friere gern und oft Marmelade ein. Ein Fach im Gefrierschrank ist fast nur dafür reserviert. Der Vorteil, die Marmelade behält Farbe, Geschmack und Konsistenz wie frisch gekocht. Es kann nichts aufgehen und es schimmelt nichts. Mir gefällt das hervorragend und es ist noch nie ein Glas geplatzt.
#10
30.3.18, 11:14
@Kampfente #7: 
Ja, das könnte sein, der Gedanke ist mir noch nicht gekommen.
#11
30.3.18, 11:41
@Mafalda, als bei mir noch der Nachwuchs wohnte, blieb nicht's zum Einfrieren übrig, selbst, wenn ich in “Kompanietöpfen“ gekocht habe👀
Geschlechterverhältnis 2 zu 7, zwei W und 7 M....😄
2
#12
30.3.18, 11:43
@Geli68: die Tippgeberin hat ja geschrieben, dass das Glasbehältnis nicht bis oben gefüllt werden darf, da es sonst platzen würde. 
1
#13
30.3.18, 11:59
@HörAufDeinHerz: # 12
Stimmt auch. Ich glaube ich werde mich mal an das in Gläsern einfrieren ran trauen. ...👍
4
#14
30.3.18, 14:43
Das ist eine tolle Idee. Glas ist absolut ungefährlich bei der Lagerung von Lebensmitteln. Plastikbehälter leider nicht. Manche Behälter sollen sogar krebserregende hormonähnliche Stoffe abgeben. Man muss auf das Dreieck unten am Boden achten, mit der Zahl 5 ist der Kunststoff-Behälter für Lebensmittel geeignet. Wenn nichts dort steht, weg damit..
#15
30.3.18, 16:57
Schraubgläser mach ich bis oben voll, da ist noch nie eins geplatzt, ich frier schon ewig meine Marmelade ein, auch Sosen usw. 
Flüssigkeit in Plastikdosen ist's ratsam nicht ganz voll zumachen
#16
30.3.18, 17:13
Gute Idee 👍
1
#17
30.3.18, 17:39
bei uns in der Familie gibt es einen sehr ausgewogenen TupperwaredosenKreislauf, mir scheint es wäre ständig ein Teil davon unterwegs aber jeder hat ein gewisses Kontingent daheim und manchmal bekommt man auch sein eigenes zurück *lach*
wir haben aber auch Unmengen von dem Zeug, meine Mutter war früher Tupperberaterin, mit Plastikdosen könnten wir die Strasse pflastern ... bis zum Frankfurter Kreuz
12
#18
30.3.18, 22:26
@Agnetha: Haha, bei Tupperware muss ich immer an folgenden Spruch denken:

An den Typen, der heute meinen Rucksack geklaut hat:
Da war eine Tupperdose meiner Mutter drin. Sie wird dich finden.
1
#19
1.4.18, 09:53
ich hab noch einen tollen tipp zum einfrieren: trauben, johannesbeeren, himbeeren. in die eiswürfelschale und mit abgekochtem (ganz wichtig! dann gibt es klare eiswürfel ) Wasser aufgießen. die fertigen eiswürfel fülle ich in gefrierbeutel um. gibt einen tollen effekt in getränken z.b. cocktail, limonaden etc.
#20
1.4.18, 10:17
@Geli68: Erinnerung an den Physikunterricht - spezifisches Gewicht (=Dichte) in Abhängigkeit von der Temperatur: Alles dehnt sich bei Erwärmung aus (Dichte nimmt ab) und zieht sich bei Abkühlung zusammen (Dichte nimmt zu) - Ausnahme Wasser (aus dem fast alle Lebensmittel bestehen). Wasser hat seine größte Dichte bei +4°C. Sonst würde Eis nicht auf dem Wasser schwimmen .... Aufs Einfrieren angewendet: Das Gefriergut dehnt sich um ca. 10%  aus, deshalb darf man das Gefäß nicht ganz füllen. Bierflaschen sind fast voll, die Kohlensäure zieht sich zwar zusammen, aber das enthaltene Wasser dehnt sich aus - die Flasche platzt. 
#21
1.4.18, 10:38
Brot kann auch gut einfrieren und bei 180 Grad 10-15 Minuten aufbacken. So habe ich immer frisches Brot und Brötchen zu Hause.
#22
1.4.18, 11:03
@bellezzza: Sehr guter Tipp, danke.
#23
1.4.18, 11:44
guter tipp, man kann das glas schon bis oben einfuellen, dann aber ohne deckel einfrieren,und spaeter mit dem deckel verschliessen.
ich verwende auch gern die runden quarkbehaelter, und fuer kleinere sachen, mascarpone,ricotta etc.
1
#24
1.4.18, 20:34
Da ich nicht so viele Eiswürfelbehälter habe und nicht extra Eiswürfel-Beutel kaufen möchte, sammle ich die Plastik-Unterlagen von Pralinen, ...Küßchen, Mon Ch... etc. um so kleine Mengen von geriebener Zitronen- bzw. Orangenschale und -Saft, Knoblauchpaste, Kräutermischungen und Ähnliches portioniert einzufrieren, bevor ich sie in Beutel umfülle. Man muß allerdings etwas  aufpassen, da diese Formen etwas instabiler sind als Eiswürfelbehälter und dass sie im Froster auf einer geraden Fläche stehen, bis sie durchgefroren sind. Ein Plastikbrettchen hat sich da gut bewährt.
1
#25
3.4.18, 15:12
@aylab16 #21: Wir frieren Brot auch in Scheiben ein, und zwar jeweils drei bis vier Scheiben pro Tüte.
Zum Auftauen legen wir es aber nur rechtzeitig in den Kühlschrank, da taut es von selbst auf. So kühlt das gefrorene Brot den Kühlschrank noch etwas, und ich brauche nicht noch extra den Backofen anzuschalten.
So kann man Energie sparen!
#26
3.4.18, 21:54
@Maeusel: @Maeusel: Wenn es ganz schnell sein soll, benütze ich auch Brotscheiben und dann stecke ich die Brotscheibe in den  Toaster. Aber das ist eine Sache des Geschmacks. Es schmeckt halt frisch aufgebacken besser und dafür investiere ich gern etwas Energie. 
1
#27
4.4.18, 19:25
@Maeusel: Mit Brot mache ich es auch immer so. Das Stück wird vor dem einfrieren halbiert und in den TK gegeben. Bei Gulasch, Suppe Rostbraten koche ich gleich die doppelte Menge und friere den Rest ein. So hab ich immer einen Mahlzeit bei der Hand, wenn fürs Kochen keinen Zeit ist. Allerdings werde ich in Zukunft den Tipp mit den Gläsern mehr ins Auge fassen. Im Kühlschrank sieht auch alles appetitlicher aus, wenn es in Glas verpackt ist.
#28
15.4.18, 15:30
Ich mag die Idee und werde sie umsetzen allein um Plastik zu sparen. tolle Idee finde ich
#29
18.4.18, 17:02
Glas kostet sehr viel Energie beim Kühlen und kühl halten

Tipp kommentieren

Emojis einfügen