Hilfe im Bürokratie-Dschungel: Ich zeige den aus meiner Sicht besten Weg, wie man, wenn man nicht schon von Behördlicher Seite Formulare bekommen hat, am besten vorgeht.

Hilfe im Bürokratie-Dschungel beim Stellen von Anträgen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Antragsverwirrung? Ihr müsst einen Antrag stellen auf etwas das ihr benötigt und wisst nicht genau wie?

Hier gibt's Google-Infohilfe im Bürokratie-Dschungel, wie ihr zum Ziel kommt, ohne zu verzweifeln.

Bedingung: Ihr denkt an eine Hilfe/Unterstützung/Dienstleistung, die ihr aufgrund bestimmter Umstände wirklich benötigt, ihr unterliegt der hier geltenden Gesetze und der Bedarf ist konkret.

Also: Ich möchte lediglich Tipps geben, wo ihr euch am besten darüber informiert, wie genau ein Antrag für das, was ihr benötigt, auszusehen hat. Also möglichst mit allen Infos. Das spart eure und der Behörden Zeit, Nerven und somit auch Geld!

Ich zeige den aus meiner Sicht besten Weg, wie man, wenn man nicht schon von Behördlicher Seite Formulare bekommen hat, am besten vorgeht.

Ihr wisst, was ihr wollt, dann braucht ihr dazu die gesetzliche Grundlage. Wo steht es, dass euch das Objekt oder die Dienstleistung X evtl. als Hilfe zusteht?

Dazu  schreibt ihr euch die Google-Suchbegriffe 

  • ANTRAG AUF ... (bitte präzise benennen, was ihr beantragen wollt)
  • BEWILLIGUNG (das sortiert vor, im Sinne von erfolgreich)
  • PARAGRAPH (spuckt die gesetzliche Grundlage aus)
  • PDF (ausdruckbar zum in Ruhe nachlesen)

Also Suchmaschineneingabe z. B.:

  •  "ANTRAG AUF BLABLABLA" "BEWILLIGT" "PARAGRAPH"  "PDF"

So könnt  ihr gute Ergebnisse erzielen. Falls die Suchmaschine rumzickt, Gänsefüßchen weglassen.

Auch hilfreich kann sein, dort hinzugehen, wo ihr das, was ihr beantragen wollt, bekommt, z. B. Sanitätshaus. (Ausgenommen Himalaja-Exkursionen) ;-D, und euch zu erkundigen, was möglich ist, und wie Dinge benannt werden etc. 

Viel Erfolg!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

7 Kommentare


8
#1
10.4.18, 06:24
Sinnvoll ist auch, wenn du die Stadt oder das Bundesland eingibst, wo du den Antrag stellen willst. Vieles ist kommunal oder auf Länderebene geregelt.
und außerdem kannst du auf die Autovervollständigung des Browsers achten. Sie zeigt dir was häufig gesucht und gefunden wird.
5
#2
10.4.18, 09:23
Wer gar nicht zurecht kommt, kann auch zur Caritas oder anderen Sozialeinrichtungen gehen, die helfen beim Ausfüllen. 
1
#3
10.4.18, 16:04
@Arjenjoris: #2
Die Caritas ist da eine gute Anlaufstelle.Eine Freundin von mir hat da sehr umfangreiche Hilfe erhalten.
1
#4 Ibufrofee
20.4.18, 23:55
Wer gar nicht klarkommt und das selbst auch nicht lösen will, der sucht auch nicht, wie er sich selbst helfen kann.
Solche Kommentare wären in der Rezeptecke:
" wer nicht selbst kochen will, der kann in diese  -na, wie heissen sie noch gleich..?? -    Restaurants gehen!""
1
#5
21.4.18, 07:46
@Ibufrofee: muss man das verstehen? 
2
#6
21.4.18, 11:13
#4: wer sagt denn, dass sich hier keiner selbst helfen will? Aber weitere Hilfe in Anspruch zu nehmen, um alles richtig zu machen, ist doch nicht verwerflich, oder? Keiner ist perfekt (okay, du vielleicht, wenn man dich so liest) ...
1
#7
22.4.18, 12:00
ich halte mich für einigermassen clever aber den Antrag auf Wohngeld habe ich nur mit viel Nachlesen und nach einem Telefonat mit einer der genannten Beratungsstellen (das Hofheimer Sozialbüro) ausfüllen können ... und dieser Antrag hat nur (!) vier Seiten

Tipp kommentieren

Emojis einfügen