Wie fixiert man einen Zopf ganz unten, damit er nicht aufgeht und man die Spitzen nicht quetscht? Mithilfe von diesem Tipp gelingt es leicht.

Geflochtenen Haarzopf für die Nacht fixieren

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer längere, aber eher dünne Haare hat, möchte sie vielleicht über Nacht nicht offen lassen. Sicher kann man einen Dutt oder sonst was machen. Ein geflochtener Zopf ist auch eine Idee.

Aber wie fixiert man ihn unten, damit er nicht aufgeht und man die Spitzen nicht quetscht? Ganz einfach. Flechten bis unten, mit Wasser anfeuchten und fertig. Bei meinen Haaren hält das. Manchmal geht er etwas auf, aber der Hauptteil bleibt in Form.

Am nächsten Tag hat man schöne Wellen, wenn man den ganzen Zopf befeuchtet.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

1 Kommentar

1
#1
20.3.20, 18:02
Früher haben ja fast alle Frauen lange Haare gehabt. Allerdings wurden die, nicht- so wie heutzutage- offen getragen, sondern entweder als Zöpfe geflochten ( bei Mädchen ) oder hochgesteckt. Meine Zöpfe z.B. reichten bis runter zu´m Hintern. In der Schule war es sogar verboten, die Haare offen zu tragen. Unten kam dann an jeden  einzelnen Zopf ein Haargummi ran.Uum eine Zeit gab es auch so Zopfgummis mit verschiedenen Figuren drauf.(bei uns bekannt als Zopfschnallen) In der Früh wurden die Zöpfe dann aufgemacht, gekämmt und wieder geflochten. Und damit das Kämmen nach dem Waschen nich so schwietig ist, wurden die Haare mit Essigwasser gespült.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti