Diese habe ich letztens wieder gemacht. Funktioniert auch sehr gut. Ich habe es mit 4 Eiklar und 2 ganzen Eiern hergestellt. Die Wassermenge verdoppelt und auch die Ölmenge. Das interessante an diesem Rezept ist, das die Biskuitrolle trotzdem eine schön g
2

Eiweiß-Reste verwerten und dazu passende Rezepte

28×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei den Mehlspeisrezepten und auch salzigen Rezepturen, wo nur die Eidotter zur Verwendung kommen, oder mehr Eidotter als ganze Eier benötigt werden, stört mich oft, dass meist kein Rezepttipp zur Verwendung für das Eiklar beigefügt ist. Z. B. Hollandaise, Mayonnaise, schwere Tortenmassen, Keksen usw. Bei sehr alten Kochbüchern war dies jedoch oft der Fall. Schließlich musste man sich damals alles vom Mund absparen und auch mit den Lebensmitteln sparsam umgehen. Auch wenn viele von uns heute im Wohlstand leben und keinen Hunger mehr leiden müssen, halte ich es trotzdem sinnvoll wertschätzend mit unserer Nahrung umzugehen.

Wer nicht gerade eine Low Carb Diät macht, wird sich vielleicht nicht so viel mit dem über gebliebenen Eiklar anzufangen wissen. Und ewig will man sie auch nicht im Tiefkühler belassen, diese sollten daher schon immer wieder ihre Verwendung im Speiseplan haben.

Ich fülle das übrig gebliebene Eiklar in sehr kleine Portionsbehälter und beschrifte dann z. B. 2 Eiklar mit Datum. Wenn noch 2 dazu kommen, schreibe ich wieder auf selbe Weise dazu.Diese Behälter sind gerade so groß, dass maximal 4 Eiklar darin Platz haben. Somit kann ich diese, wenn ich Zeit und Lust und Laune zum Backen habe, herausnehmen und antauen lassen.

In der Vergangenheit habe ich sie abends aus dem Tiefkühlschrank genommen und über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen oder eben in der Früh rausgenommen und um die Vormittagszeit war es bei Zimmertemperatur aufgetaut und ich habe es als Backzutat verwendet. Leider wurde mir das Eiklar auf diese Weise oft nicht steif. Da konnte ich eine halbe Stunde lang rühren, das wurde einfach kein steifes Eiklar mehr. Und das obwohl ich auf sauberes – sprich absolut fettfreies Geschirr und Werkzeug achte. Ich habe es zwar trotzdem verwendet und der Kuchen wurde gut, aber er wurde nicht ganz so hoch, wie mit aufgeschlagenem Eischnee.

Seit Kurzen bin ich darauf gekommen, wie der Eischnee aus tiefgefrorenen Eiern sicher steif wird. Und zwar indem ich nur das Eiklar antauen lasse. Sobald sich die Eismasse aus Eiklar mit dem Quirler vom Mixer zerdrücken lässt, habe ich diese schon mit Zucker zu Schnee geschlagen. Offenbar durch die Kälte verursacht, ging das sehr gut und rasch das schöner Eiklarschnee entstand.

Ich erwähne hier meine 2 Lieblingsrezepte, bei denen ich laufend das Eiweiß mit verarbeite.

1) Marmorgugelhupf

Dieses Rezept ist erprobt und funktioniert zu 100 %. Ich habe es schon sehr oft für die Eiklarverwertung wie folgt herangezogen.

Dabei nehme ich z. B. 2 Eiklar und 3 ganze Eier. (Mit 3 Eiklar funktioniert es auch). Dafür erhöhe ich den Fettgehalt um ca. 5 EL Öl.

Ich habe festgestellt, dass sonst bei der Eiklarverwertung der Gugelhupf zu trocken wird. Es fehlt dann halt das „Fettige“ aus dem Eigelb/Eidotter, wie ich es bezeichnen würde. Eiklar habe ich bei diesem Rezept extra aufgeschlagen.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 2 Eiklar
  • 200 g Kristallzucker
  • 150 ml Öl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 300 g Universalmehl
  • abgeriebene Zitronenschale nach Geschmack
  • 150 g Schokolade

Hier könnt ihr euch auch das Video dazu ansehen:

https://www.frag-mutti.de/marmorkuchen-gugelhupf-frag-mutti-tv-a50714/

Das zweite von mir erprobte Rezept um übergebliebenes Eiweiß zu verwerten ist:

2) Biskuittrolle / Biskuitroulade

Diese habe ich letztens wieder gemacht. Funktioniert auch sehr gut. Ich habe es mit 4 Eiklar und 2 ganzen Eiern hergestellt. Die Wassermenge verdoppelt und auch die Ölmenge. Das interessante an diesem Rezept ist, das die Biskuitrolle trotzdem eine schön gelbe Farbe hat. Und durch den erhöhten Wasseranteil ist sie besonders saftig geworden.(siehe Foto). Hier habe ich die Eier zusammen aufgeschlagen und kein Schnee extra gemacht.

Zutaten

  • 2 ganze Eier
  • 4 Eiklar
  • 100 g Kristallzucker
  • 120 g Weizenmehl glatt
  • 1/3 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 6 EL Wasser
  • 6 EL Öl
  • Fülle: z. B. Marillenmarmelade

Hier geht's zum Video:

https://www.frag-mutti.de/biskuitrolle-mit-marillenmarmelade-frag-mutti-tv-a50244/

So, ich hoffe hiermit einen kleinen Beitrag zur Lebensmittelverschwendung getan zu haben. Viel Freude beim Umsetzen.

Weitere Rezepte und Rezeptideen für die Eiklarverwertung zum Ausprobieren:

Für Ribiselkuchen bzw. Schneekuchen verwenden:

Das Eiklar mit Zucker steif schlagen, für den Boden Germteig/Hefeteig oder Mürbteig verwenden.

Den Boden hell vorbacken, danach mit Marmelade bestreichen, frische oder tiefgekühlte Früchte darauf und mit Eischnee bedecken und fertigbacken.

Biskuit / Biskuitrolle:

Selbes Rezept wie oben beschrieben, aber nur mit Eiklar. Habe ich auch schon einmal gemacht. Es war dann zwar sehr flaumig, aber blieb ganz weiß (logisch) und schmeckt auch irgendwie „leer“.

Kann man aber mit entsprechender Fülle ausgleichen. Ich habe damals 2 Platten gemacht und mit Orangenmarmelade bestrichen. Würfel geschnitten und mit Cointreau-Zuckerglasur ummantelt. Das war sehr viel Arbeit. Aber diese Cointreau-Würfel hatten es in sich.

Eiweiß-Nussschnitten (ein altes Rezept meiner Schwiegermutter):

Zutaten

  • 200 g Eiklar
  • 200 g Kristallzucker fein
  • 200 g Nüsse

Zubereitung

Eiklar steif schlagen, dann Zucker einrieseln lassen, Nüsse unterheben. 1cm dick auf Backpapier streichen und backen. Ausgekühlt in Schnitten schneiden.

Ich verwende meist Eier Größe Medium. Also würde ich für dieses Rezept 7 Eiklar verwenden. Wenn es nur 6 sind, macht dies meiner Meinung auch nichts.

Hier ein kleiner Richtwert wie ihr dieses Eiklar berechnen könnt, wenn die Rezeptangabe in Gramm oder Milliliter ist und wenn ihr keine Waage verwenden wollt.

Eiklargewicht je nach Eigröße:

  • X-Large - XL: 40 g
  • Large - L: 35
  • Medium - M: 30
  • Small S: 20

(Gewichte in Gramm)

Noch ein Rezept meiner Schwiegermutter:

Zutaten

  • 100 g Marzipan
  • 300 g Butter
  • 130 g Staubzucker
  • Salz und Vanillezucker, Zitronenschale
  • 2 Eiklar
  • 350 g Weizenmehl glatt

Zubereitung

Marzipan mit Butter und Zucker sehr schaumig rühren, Salz, Vanillezucker und Eiklar ohne Schnee zu schlagen dazugeben, zuletzt das Mehl untermischen. Kleine Muscheln oder Biskotten spritzen und bei 180 C ca. 6 Minuten backen. Mit Marmelade zusammensetzen und in Schokolade tauchen. Die Kunst bei diesem Rezept ist, den Marzipan ganz ohne Brocken zu verrühren. Denn sonst kriegt man die Masse später nicht durch die Spritztülle durch und das macht dann wirklich keinen Spaß mehr. Also lieber Zeit dabei lassen, dass Marzipan und Butter gut verrührt werden. Das ist das A und O bei diesem Rezept.

Weitere süße Rezeptideen:

Makronen

https://www.frag-mutti.de/makronen-die-nicht-hart-werden-a5029/

Baiser / Windbäckerei

https://www.frag-mutti.de/baiser-selber-machen-a28000/

Schaumrollen

Kokosmakronen

Nussmakronen

Kokoskuppeln

Süßer Auflauf

Pfannkuchen / Palatschinken: diese kann man ja auch ganz ohne Eier zubereiten. Mit mehr Eiklar kann es also auch kein Problem sein.

Pikante Rezeptideen:

Eierspeise aus Eiklar

Ideal für eine rasche Mahlzeit für den ersten Hunger oder aber auch als Frühstück: Wer mag, kann hier zuerst Gemüse in einer anbraten z. B. Paprika, Champignons usw. Wer es würziger mag, nimmt z. B. Speck, Salami usw. dazu. Ich verwende gerne Olivenöl zum Rösten von Gemüse. Danach das Eiklar versprudeln und salzen, in einer Pfanne mit Öl rausbacken und mit Schnittlauch oder anderen Kräutern betreuen. Dazu ein Stück Brot essen.  

Hirsesuppe mit Eiklar

Zwiebel, Karotten und Pastinaken in Würfel schneiden und in Olivenöl rösten. Mit Suppe aufgießen und das Gemüse mit 2 Esslöffel Hirse weichkochen. Das versprudelte Eiklar gegen Ende mitkochen. Mit Salz, Curry, Pfeffer und frischen Kräutern abschmecken.

Haferflockensuppe

Haferflocken trocken, rösten, bis sie zu duften beginnen. Mit Suppe aufgießen und mit Majoran und Salz, Kümmel würzen. Die Haferflocken sollen gut quellen können. Gegen Ende mit verquirlten Eiklar aufkochen.

Zum Ausbacken von Gemüse oder Fleisch

Pro Eiweiß: 3 EL Sojasoße, Salz und 30g Speisestärke mit dem Eiweiß verrühren, evtl. noch etwas Knoblauch dazu. 

In Streifen geschnittenes Fleisch oder Gemüse, einmal durch den Teig ziehen und in Fett rausbacken.

Frikadellen/Faschierte Laibchen

Teil der ganzen Eier mit Eiklar ergänzen. Ebenso bei: Spätzle, Eiernockerln, Aufläufen

Würzige Eiklar-Muffins mit Gemüse

https://www.frag-mutti.de/wuerzige-eiklar-muffins-a38254/

Um die Weihnachtszeit wird man wohl eher die ganzen Eier verbrauchen können, da die meisten Hausfrauen sicherlich wirtschaftlich denken und die Rezepte so wählen, dass eben auch das Eiklar klug seine Verwendung findet.

Achja, im Kühlschrank lässt sich das Eiklar auch verschlossen aufbewahren. Allerdings länger als 1 Tag belasse ich es dort nie.

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

20 Kommentare


1
#1
7.3.19, 19:15
Der Tipp gefällt mir richtig gut. Eine Frage hätte ich trotzdem. Da ich zur Zeit eine Diät (WW/ Low Carb) mache würde ich gerne wissen ob man das Öl beim Marmorgugelhupf reduzieren oder ersetzen kann.
2
#2
8.3.19, 08:54
@Orgafrau: in einen Marmorgugelhupf gehört Fett in irgendeiner Form. Das würde ich weder ersetzen noch reduzieren, denn dann ist es kein Marmorkuchen mehr. Such dir lieber ein Rezept raus, bei dem von vorne herein, kein oder wenig Fett enthalten ist. Es gibt viele Biskuitrezepte, die mit wenig oder ganz ohne Fett auskommen. Dann hast du einen leckeren echten Biskuit, den du mit Obst belegen kannst, aber keinen falschen Marmorkuchen, dem man anmerkt, dass ihm das Fett fehlt.
1
#3
8.3.19, 08:57
endlich wieder ein Backrezept von Sally
#4
8.3.19, 09:12
@Orgafrau: Hallo, wenn du das Öl ersetzen möchtest probier es mit Joghurt. Oder nimm Getreidemilch, Kaffee usw. statt dessen. Eierlikör könnte ich mir da auch gut statt dem Öl vorstellen oder Schlagobers bzw. Sahne wie ihr in Deutschland dazu sagt. Dann ist es aber glaube ich nicht mehr Low Carb.
#5
8.3.19, 09:17
https://www.frag-mutti.de/mayonnaise-mit-knoblauch-ganz-einfach-herstellen-a54508/

Knoblauchsauce/ Alioli um Eiklar zu verwerten
3
#6
8.3.19, 11:43
@Orgafrau: du weißt schon, dass Öl komplett "low carb" ist. In Öl ist nicht ein Gramm "carb"=Kohlenhydrate drin.
Bei lowcarb musst du nach einem Ersatz für Kohlenhydrate suchen, also für Zucker und Mehl.
#7
8.3.19, 14:07
@Mister_Y: Ich habe aber auch geschrieben dass ich eine Diät nach Weight Watchers ( WW ) mache. Da darf ich alles essen. Ich muss nur darauf achten dass ich meine Tagesration Smartpoints nicht überschreite. Ich habe das Rezept mal in den Smartpointsrechner eingegeben. Wenn ich aus diesem Kuchen 20 Stücke schneiden kann dann hat ein Stück davon 8 Smartpoints. Das ist verdammt viel wenn man bedenkt dass ich nur 29 Smartpoints am Tag zur Verfügung habe und ich ja auch noch Morgens Mittags und Abends was essen muss.
1
#8
8.3.19, 14:57
@Orgafrau: dann musst du ein anderes Rezept suchen. Was schlägt denn WW an Kuchen vor?
#9
8.3.19, 15:26
@Mister_Y: Da gibt es viele Kuchenrezepte. Ich werde mal schauen ob ich dort einen Mamorkuchen finde wo kein oder weniger Öl rein kommt.
#10
8.3.19, 16:03
@Orgafrau: 
Such doch bei Chefkoch.de mal nach ''Eiweiß-Rezepte''. Da ist für Dich bestimmt was passendes dabei.
😃
1
#11
8.3.19, 16:53
@Orgafrau: in meinem Biskuit ist kein Fett drin siehe https://www.frag-mutti.de/sehr-lockerer-biskuitboden-nur-mit-einem-essloeffel-abmessen-a50254/
#12
8.3.19, 19:56
@sofie1945: Kann man denn aus dem Bisquitteig auch einen Marmorkuchen backen? Bisher habe ich Marmorkuchen immer aus einem einfachen Rührteig gebacken.
3
#13
8.3.19, 20:10
@Orgafrau: du kannst einen marmorierten Biskuit backen. Dann würde ich aber den Teig teilen, bevor das Mehl dazu kommt. In die eine Hälfte rührst du 2 EL Mehl in die andere 1 EL Mehl gemischt mit 1 EL Kakao. Die Speisestärke weglassen.
Es bleibt ein Biskuitteig, ein normaler Marmorkuchenteig hat eben alle Zutaten eines Rührteigs. 
#14
8.3.19, 21:04
Ich habe bei WW ein Rezept gefunden wo statt Öl Halbfettmargarine rein kommt.  (5SP) Das Rezept für den Bisquit,wie Mafalda vorgeschlagen hat, habe ich auch in den SP-Rechner eingegeben. Dabei kam 1 SP bei raus wenn ich davon 20 Stücke schneide. (falls das bei der Teigmenge überhaupt funktioniert) Vielleicht muss ich auch die Zutatenmenge verdoppeln, dann verändert sich aber auch der SP-Wert auf 2 SP. Ich werde beide Varianten mal ausprobieren und dann berichten.
#15
8.3.19, 21:50
@Orgafrau: Was willst du denn mit den restlichen 19 Stücken anfangen? Dann mach doch lieber einfache Menge und schneide den Biskuit in 10 Stücke, dann hat jedes 2 Punkte, aber du hast nur 9 übrig.
#16
8.3.19, 22:26
@Mafalda: Essen, ich esse den Kuchen ja nicht alleine sondern mein Mann isst auch mit. Und der isst mehr wie ein Stück. Und der Rest wird dann noch am nächsten Tag gegessen. 
1
#17
10.3.19, 07:46
So viele Ideen und Tipps und vieles selbst erprobt und ausprobiert. Das finde ich ganz klasse! 😀 Vielen dank, dass du dir so viel Mühe gegeben und hier niedergeschrieben hast! LG 🤗
1
#18
10.3.19, 10:19
Sehr gut!
Ich mache ab und zu Lemon Curd selbst (mit 4 Eigelb) und habe mich immer gefragt, was ich jetzt mit dem Eiklar anfangen soll. Makronen gelingen mir nie. 
Jetzt werde ich mal die Bisquitrolle ausprobieren.
Und wenn die auch nicht klappt, gibt es ja noch reichlich andere Vorschläge hier.
Ich bin begeistert!
Astrid
1
#19
11.3.19, 09:59
@Alien im Schwobaland: Hallo Astrid, warum sollte sie dir nicht gelingen? Ein wenig Selbstvertrauen und Liebe zum Backen, dann gelingt dir das sicherlich gut. 
Jeder Tag ist nicht gleich, manchmal gelingt es besser, dann wieder nicht so. Einfach froh weiter backen. Vielleicht eine Schöpfungspause einlegen.
Ich selbst hatte im Vorjahr eine Art "Backsperre". Es gab nur ganz wenige selbst gebackene Weihnachtskekse bei uns, auch mit sonstigem Kuchen gab es nicht so viel wie sonst. Denn sooft ich was angefangen hatte, ging was schief mit dem Kuchen, Keks usw. Selbst die Sachen die ich schon so oft gebacken hatte.
Bis ich drauf kam, das ich selbst überhaupt keine Lust zum Backen hatte, es war mir sogar lästig. Zeitlich hätte ich es halt "schnell zusammengerührt". Das Resultat war dann auch dem entsprechend.
Ich ließ das Jahr vorüber gehen, nun geht es wieder mit Lust und guter Laune. Und so gelingt`s und blieb`s bis heute.
PS: Das Arbeitswerkzeug sollte fettfrei sein, dann steht dem guten Gelingen nichts mehr im Wege. 
#20
11.3.19, 11:25
Hallo Sally75,
vielen Dank für deine freundliche, aufmunternde Mail.
Wahrscheinlich hast du recht, wenn du sagst, dass deshalb vieles nicht gelingt, weil man keine Lust dazu hat. Oder keine Zeit oder beides.
Womöglich gelingen mir auch deshalb keine Makronen, weil ich sie selbst nicht gerne esse.
Denn andere Projekte klappen ja gut und Eiweiß steif schlagen ist normalerweise kein Problem für mich.
Aber die Makronen zerlaufen auf dem Backblech und werden sehr hart.
Deshalb backe ich lieber andere Sachen, die mir selbst auch schmecken und besser gelingen.

Nochmal vielen Dank. Viele Grüße
Astrid

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!