Zeit und Nerven sparende Lösung beim Kochen von Eiern im Eierkocher: Wie es geht, erfahrt ihr jetzt hier.

Eier kochen im Eierkocher - so geht's leichter

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ihr könnt das als Scherz betrachten, wenn ihr mögt. Aber für alle, die meist eine gleiche Menge an Eiern mit dem Eierkocher bereiten und erst eine Brille aufsetzen müssen, um den Messbecher zu befüllen, ist das eine echte Hilfe!

Allmählich hat man die richtige Wassermenge für die gewünschte Konsistenz bei einigermaßen gleich großen Eiern wohl herausbekommen, aber das Befüllen des Messbechers nervt. Brille aufsetzen, befüllen unter dem Wasserhahn - zu viel. Etwas abgießen - zu wenig. Das Procedere hatte ich satt.

Zeit und Nerven sparende Lösung:

  1. Ein passendes Plastikgefäß bereitstellen. (Hier ein leeres Pillenfläschchen).
  2. Mit dem Messbecher die benötigte Wassermenge für die bevorzugte Eiergröße akribisch abmessen und das Wasser in das neue Gefäß geben.
  3. Exakt oberhalb des Wasserspiegels ein Loch bohren. (Erst mal markieren. Den Radius für das Bohrloch dazu rechnen. Vor dem Bohren das Wasser natürlich ausschütten.)
  4. Nun ist die Lehre schon fertig. In Zukunft genügt es, sie unter den Wasserhahn zu stellen und das Wasser laufen zu lassen. Der Untergrund sollte natürlich im Lot sein. Das überschüssige Wasser läuft beim/nach dem Befüllen heraus. Somit sollte die Menge richtig sein, und die Eier werden perfekt! 😀
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

60 Kommentare

6
#1
3.5.19, 16:39
Sozusagen das „ Ei des Kolumbus“ für Sehbehinderte 😂- prima Idee ... merke ich mir für später!
3
#2
3.5.19, 19:17
Wir hatten früher auch mal einen Eierkocher. Haben wir abgeschafft aus einem wichtigen Grund: Wir brauchen zwei sehr unterschiedliche Eier. Das eine muss möglichst flüssig sein, das andere fast fest. Also verwenden wir den Tigel zum Kochen und natürlich die Eieruhr. Klappt fast immer.
Walter
2
#3
3.5.19, 19:34
@WZimdahl: Geht mit dem Eierkocher aber auch. Man gibt die Wassermenge für das flüssige Ei hinein und lässt das andere nach dem Piepen noch länger drin. ;-)
#4
3.5.19, 20:31
Ich (ohne Brille) dachte zuerst: Neu designter Eierkocher: Klein, unauffällig,  ganz nach meinem Geschmack - aber dann war es "nur" eine Pillendose, hinter der ein grandioser Tipp steckte! 👍

Solche Tipps sind "aus dem Leben" und ich liebe sie einfach! 
6
#5
3.5.19, 21:23
Wir kochen unsere Eier immer noch nach altbewährter Methode Kochtopf und Wasser auf dem Herd. Einen Eierkocher finde ich total überflüssig.
6
#6
4.5.19, 09:02
Habe meinen Eierkocher entsorgt. Anstechen, 5 Min. ins kochende Wasser und die Eier sind perfekt.
4
#7
4.5.19, 09:06
@ehw.elisabethE: Anstechen ist aber nicht notwendig. 
3
#8
4.5.19, 09:13
@ehw.elisabethE: Nö, so kann man das nicht sagen. Es kommt drauf an, wie groß die Eier sind, wie kalt oder warm, und auf welchem Höhenmeter Du kochst. Ich habe eine Eierkoch-App, die all das berücksichtigt, und selbst da habe ich nicht 100% perfekte Ergebnisse, wenn ich mal den Tiegel benutze. Außerdem könnte man mal eine Berechnung anstellen, welche Kochmethode energieeffizienter ist. Ich vermute, der Eierkocher.
2
#9
4.5.19, 09:39
Der Eierkocher ist effizienter - ganz klar! An unserer Hochzeit regte sich mein Schwager fürchterlich auf da wir einen geschenkt bekamen „ wegen so etwas werden immer mehr AKW‘ s gebaut 😉 ..... Das veranlasste einen Gast das mal durchzurechnen😁. Eier im Topf koche ich nur wenn mit dem Camper unterwegs .... und das braucht immer einige Versuche bis es klappt. Das es eine App gibt wusste ich bisher nicht 👍
#10
4.5.19, 10:55
@Donnemilen: Das freut mich, dass das mal jemand durchgerechnet hat! 
Die App, die ich habe, ist für iOS und wirklich genial. Extra wegen der benutze ich doch manchmal den Topf. Man kann die Größe des Eis messen und auch sonst alle relevanten Daten eingeben. Heißt „Das perfekte Ei“ oder so ähnlich. Macht einfach Spaß. :-)
3
#11
4.5.19, 16:33
schwarzetaste: 👍! Egal, ob ich die Eier so oder anders koche, das ist eine sehr kreative Idee. 
#12
4.5.19, 17:06
@turugetese: Danke! :-)
7
#13
4.5.19, 22:08
Problem prima gelöst 🥚. Denke, darum ging es in diesem Tipp und nicht um die Daseinsberechtigung eines Eierkocheres. 😉
2
#14
4.5.19, 22:11
Eierkochers 😂
5
#15
5.5.19, 07:28
Wozu braucht man eigentlich einen Eierkocher⁉️Tut‘s der gute, alte Kochtopf nicht mehr...?
1
#16
5.5.19, 07:43
MH, die Entstehungsenergie für die Herstellung solch eines Eierkochers hat er hoffentlich mit berechnet.
dann ist der Topf auf dem Herd, wieder vorn....
#17
5.5.19, 08:07
@islandpferd: Belastbare Zahlen?
5
#18
5.5.19, 08:08
@Pedl: Wenn Du keinen Eierkocher hast und brauchst, lies einfach woanders weiter. Manche haben halt einen.
1
#19
5.5.19, 08:14
@schwarzetaste: Muss ich auch woanders weiterlesen? Es darf hier jeder lesen so wie er will. Man muss ja nichts schreiben, sondern kann sich seinen Teil einfach nur denken. 
#20
5.5.19, 08:30
@Orgafrau: 👍🏻
4
#21
5.5.19, 08:37
Orgafrau, und genau das ist doch das Problem, das hier gemeint ist. Pedl hat keinen, will keinen und braucht keinen Eierkocher und muss doch hier kommentieren ... einfach lesen, DENKEN ich brauch das nicht und weiterziehen wäre die richtige Möglichkeit. Ist auch nicht die erste Stänkerei von Pedl ...
2
#22
5.5.19, 08:43
@Binefant: Ich habe auch keinen und brauche auch keinen, wie ihr aus den vorherigen Kommentaren schon entnehmen könnt. Weder ich noch Pedl haben hier rumgestänkert. 
6
#23
5.5.19, 08:58
gute Idee mit dem Loch, ich habe mir mit Edding Striche auf den Wasserbecher gemacht, weil ich oft unterschiedlich die Eier koche. Zum Frühstück etwas weicher und für Salate härter. Mir gefällt das so prima.
Ja, ich habe schon viele Jahre einen Eierkocher und möchte ihn auch nicht missen.
8
#24
5.5.19, 08:58
ich geb es auf ...
6
#25
5.5.19, 09:10
Jedesmal die Zickereien, echt furchtbar! Hier steht doch nun in der Überschrift, für wen der Tipp gedacht ist. Orgafrau hat es ja nun noch neutral formuliert, dass sie nicht auf Eierkocher steht, na schön. Pedl dagegen... Da freue ich mich, dass auch die Meinung von Upsi dazukommt: Sie möchte den Eierkocher nicht missen. Energieeffizienz haben wir noch nicht ganz geklärt, aber meiner Meinung nach gewinnt ganz klar der Eierkocher, wenn man ihn ca. 10 Jahre benutzt. Davon aber ganz abgesehen, der Tipp an sich sollte kein Anlass für einen Glaubenskrieg sein. Sowas verdirbt einem echt den Spaß.
2
#26
5.5.19, 09:25
...... und was man sonst noch alles darin energieeffizient zubereiten könnte ..... Pellkartoffeln  z.B😋
4
#27
5.5.19, 09:47
mit dem Kochen im Topf hatte ich meistens meine Probleme. Habe nebenher das Frühstückstablett gerichtet oder war mal kurz im Bad - und schon waren die Eier zu hart. Ich bin mit meinem Eierkocher sehr zufrieden und froh, dass ich ihn habe.  Aber der Gedanke mit den Strichen auf dem Wasserbecher ist genial, wird nachher gleich umgesetzt.

Wünsche allen einen schönen - friedlichen - Sonntag!
5
#28
5.5.19, 09:57
Ich finde den Tipp genial, obwohl ich keinen Eierkocher habe. Es geht doch im Tipp gar nicht um Pro und Kontra Eierkocher, sondern um leichtes Abmessen. Wer täglich dieselbe geringe Menge Wasser abmessen will, vermeidet auf diese Art Ärger und gewinnt gute Laune. 😀
Ich ärgere mich nämlich auch immer über diese idiotischen Messbecher, auf denen man die Skala nur erraten kann, 🤪weil sie sich farblich kaum vom Untergrund oder dem Wasserstand unterscheiden. 
Leider sind es bei mir immer unterschiedliche Mengen, die ich abmessen muss. Da nehme ich gerne die Dosierhilfen in Spritzenform, die ich von Medizin (Hustensaft oder Fiebersaft) aufgehoben habe oder bei größeren Mengen die Waage.

Und was noch für diesen Tipp spricht, wenn man ein elektrisches Gerät besitzt, dann sollte man das auch so effizient wie möglich nutzen. Vielleicht holt der eine oder andere aufgrund dieses Tipps seinen verstaubten Eierkocher wieder aus dem Keller hervor, benutzt ihn wieder und dadurch amortisiert sich die Herstellungsenergie des Gerätes
#29
5.5.19, 10:23
@Upsi: Wenn ich mir das so durchdenke, ist Deine Lösung eigentlich optimal. Und zwar, man stellt den Messbecher auf eine gerade Fläche und befüllt ihn mit einem zweiten Gefäß. Nicht so wie ich (früher) - Messbecher schief und krumm verwinkelt direkt unter den Wasserhahn. 😂
#30
5.5.19, 10:24
@Mafalda: Das ist aber richtig nett, danke! 🙂
2
#31
5.5.19, 10:31
@schwarzetaste: mein Messbecher ist durchsichtig und schon mit Kerben für alle Kochstufen versehen. Die Kerben sind aber so schlecht zu sehen, daß ich sie mit Edding verstärkt habe. Manchmal auch ein hin und herschütten bis es passt, aber meist hab ichs auf Anhieb im Griff.
1
#32
5.5.19, 11:19
Da ich recht faul bin  ...  koche ich IMMER  sechs Eier im Eierkocher , zumal  wir sie auch kalt für zwischen durch gerne essen 

Und ich habe gleich in den kleinen Messbecher einen kleinen Riss oder Spalt mit einem scharfen Küchenmesser rein geritzt ...  😮
So läuft tatsächlich alles Wasser , was "zu viel " ist wunderbar raus  

Aber deine Methode  ( sauberes Loch in einem Extra-Gefäß ) ist natürlich viel eleganter 
 *zu-geben-muss* 
3
#33
5.5.19, 11:23
Also ich finde den Tipp auch prima.

Und wegen der Diskussion ob Topf oder Eierkocher: ich frage mich, was mehr Strom verbraucht - der große Herd oder der Eierkocher? Ich denke mal, dass der Eierkocher effektiver als der Herd ist. Denn für 1 oder 2 Eier lohnt es sich m. E. nicht, die Herdplatte anzustellen. Da dauert es ja länger, ehe das Wasser kocht, da ja im Topf viel mehr Wasser gebraucht wird, als im Eierkocher.

Einen angenehmen Sonntag noch.🙂
#34
5.5.19, 11:42
@MMMama: Na, das ist ja dasselbe Prinzip! Da ist noch die Frage, was wirklich „eleganter“ ist! 😂 👍🏻
1
#35
5.5.19, 12:10
@ismay: Das Eierwasser nutze ich aber immer, wenn es abgekühlt ist, zum Blumen gießen oder ähnliches. Das wird nicht so mir nichts dir nichts weggeschüttet. Für einen 2 Personen Haushalt lohnt sich kein Eierkocher. Und außerdem, wenn ich mir für meine kleine Küche jedes Gerät kaufen würde dann würde meine Küche überlaufen. 
2
#36
5.5.19, 12:17
@Orgafrau: Nee, mit heißem Wasser wäre nicht so gut für die Blumen! Wo liegt nun also der Nutzen? Bisschen Kalk rausgekocht? Egal, wieviele Personen im Haushalt, der Eierkocher ist schon sparsamer.
1
#37
5.5.19, 12:21
Was kaum jemand macht : für das Ei einen kleinen Topf nehmen und nur gaaaanz wenig Wasser, dann das Ei kalt aufsetzen . So wenig das man denkt das es nicht reicht! sobald man hört das es kocht auf die kleinste Stufe hinunterregeln - nach  5 Minuten ist ein weiches Frühstücksei fertig. Und natürlich den Deckel die gesamte Kochzeit drauflassen!!!! Nach der Methode kochte ich auch meinen japanischen Klebereis.
1
#38
5.5.19, 12:34
@Donnemilen: Wie wenig Wasser ist es denn? Weniger als im Eierkocher? ;-)
Ach, wie mich das nervt, dass die Diskussion so abgedriftet ist in pro und contra Eierkocher! Aber kann man wohl nichts machen. ☹️
2
#39
5.5.19, 12:51
@Orgafrau: #34 wir sind auch nur zwei Personen und da ich selten ein gekochtes Ei esse, koche ich für meinen Mann  ein einziges süßes kleines Eierchen Sonntags und das im Eierkocher. Die Woche über ist das Ding im Schrank verstaut, es sei denn, ich brauche Eier für irgendwas. Langsam macht mir die Eierdiskussion Spass, jedenfalls ist dadurch der Weltfrieden nicht in Gefahr. 😂😂😘
1
#40
5.5.19, 13:04
@schwarzetaste: Ließ mal genauer: In meinem Kommentar steht ganz eindeutig "wenn es abgekühlt ist".
@Upsi: In einer kleinen Küche lässt sich auch nicht jedes Gerät im Schrank verstauen. 
2
#41
5.5.19, 13:28
Wäre es nicht einfacher, einen Behälter zu benutzen, in den die benötigte Wassermenge genau hineinpaßt? Dann muß man nicht warten, bis Wasser rausläuft.
Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
#42
5.5.19, 14:10
@Orgafrau: Genau das habe ich gelesen. Nein, ich dachte nicht, dass Du Wasser kochst, um es dann abkühlen zu lassen und am Ende auf die Blumen zu gießen.
1
#43
5.5.19, 14:12
@Maeusel: Hast Du einen Behälter, in den genau diese (kleine) Menge Wasser hineinpasst? Ist schon ganz praktisch so.
#44
5.5.19, 18:49
@Donnemilen #36: Doch, genau so habe ich es immer gemacht: ganz kleinen Topf, Ei(er) hinein gegeben und Wasser, so dass es knapp über die Hälfte des / der Ei(er) reichte. Dann habe ich die Herdplatte angestellt. Sowie das Wasser anfing zu kochen je nach gewünschten Härtegrad die Zeit gewählt (vier bis fünf Minuten oder länger) und die Herdplatte AUS gestellt. Die Restwärme reichte vollkommen. Ich hatte mich zu einem Eierkocher überreden lassen. Da wird aber über die gesamte Zeit Energie zugeführt und das, wenn auch wenige Wasser vollkommen verdampft. Ich habe immer noch Zweifel, was denn wirklich energieeffizienter ist. Würde mich freuen, wenn das jemand durchrechnen könnte (ohne Energie für die Herstellung des Eierkochers oder Topfes). Viele Stellen im Internet beschreiben zwar den Eierkocher als effizienter, aber meist werden da viel zu große Töpfe verwendet, die Eier oft in das kochende Wasser gelegt und vielleicht schreiben da die Autoren voneinander ab (Verbreitung von Populärirrtum, wie z. B. beim "Eisen-Reichtum" von Spinat?).
1
#45
5.5.19, 19:26
Nett. Unser Eierkocher hat ne Markierung. Füll dann dort auf aus dem Wasserkocher.. das passt immer. Ohne Hilfsmittel. 
1
#46
5.5.19, 20:23
@paraiba: Guten Abend, ich habe vor langem mal so einen kleinen niedlichen Topf geschenkt bekommen, der sah allerliebst aus. Genau das Richtige zum Eierkochen. Aber die Herdplatte(n) waren allesamt zu groß, so dass die Energie des Kochfeldes "flöten" ging.
1
#47
5.5.19, 20:24
@ismay: 
...es sei denn, es ist ein Induktionsfeld. Da spielt die Topfgröße keine Rolle.
#48
5.5.19, 20:27
@ismay: Das habe ich auch gedacht bei den Beispielen, die hier genannt wurden. Mit kleinen Töpfen geht es wohl beim Gasherd, beim Elektroherd bringt es eher nichts.
#49
5.5.19, 20:41
@schwarzetaste: Ja, mit dem Gasherd klappt das sicherlich. In meiner 1. Wohnung (1984) hatte ich noch eine sog. Kochmaschine. Meine Vermieterin hatte sich geweigert, mir auf ihre Kosten einen Herd zur Verfügung zu stellen. Meine Mutter kam dann mit dem Argument "wenn meine Tochter sich mal ein Ei kochen will, muß  sie erst den Ofen befeuern und das auch im Sommer bei 25 Grad Aussentemperatur!" Aber da hätte der kleine süße Topf auch rauf gepasst...😊
2
#50
5.5.19, 22:28
Kocht denn niemand sein Frühstücksei in der MW?? Wasser bis zur Markierung (ca. 20 ml) einfüllen, viereinhalb Minuten bei 700 W, zwei Minuten stehen lassen, fertig. Voraussetzung ist ein „Mikrowellen-Eiermännchen“, ich weiß die korrekte Bezeichnung dafür gar nicht. Es besteht aus drei Teilen und ist bei mir seit ca. 15 Jahren in Gebrauch. Funktioniert aber auch nur mit einem Ei. Falls ich mal mehr brauche, müssen Topf und Herd herhalten. Aber der Tipp gefällt mir!! Geniale Idee. 
Für kleine Flüssigkeitsmengen nehme ich gerne einen Waschpulverdosierer mit Skalierung (u.a. gratis bei DM) und bringe individuelle Markierungen mit dem Edding an.
1
#51
5.5.19, 22:47
was aus einem gut gemeinten vorschlag alles gemacht werden kann.......
#52
6.5.19, 21:10
Einfach mal "Mikrowellen-Eiermännchen wmf". Es erscheinen alle möglichen Eierkochmännchen und andere kleine Eierkochbehälter.
#53
7.5.19, 09:21
Ich koche seit Jahren meine Eier in einem 4 rer Eierkocher in der Mikrowelle.
Nat. musste ich " meine Zeiten" ausprobieren.
4 gekühlte Eier bei 700watt  - 9 Minuten, pflaumenweich.
Klappt immer, sorgenfrei.
(Die Dinger für 1 Ei haben nicht so gut funktioniert. viel Fummelei für ein Ei ).
#54
7.5.19, 14:09
Ist es energieeffizienter Eier in der Mikrowelle zu "kochen" oder im Eierkocher? Meistens koche ich nur ein einzelnes Ei der Größe L - das Dotter/Eigelb ist dabei noch weich (leicht flüssig). Passen Eier der Größe L in dei "Eiermännchen" für die Mikrowelle?
#55
7.5.19, 14:44
Darauf muß man erst mal kommen 👍👍.
#56
7.5.19, 21:00
Zur Energieeffizienz kann ich nichts sagen. Ich habe keinen Eierkocher, nur die MW. Die Eier passen auch in Größe L in das „Einzel-Eiermännchen“.
Es hat sich bei mir bewährt, das Ei mit Zimmertemperatur (abends aus dem Kühlschrank nehmen für‘s Frühstücksei) in die MW zu geben, sonst könnte es platzen.
#57
8.5.19, 19:08
endlich kann ich mir nun auch ein Ei kochen......muss denn sowas erst jetzt erfunden werden, dass auch ne Blinde am Krückstock sich ein Ei kochen kann ..tztz
Da war  doch mal einer, der konnte ein Ei sogar in eeinem ganz normalen kleinen Kochtopf oder sogar Stielkasserolle ein Hühner-Ei kochen. Aber bei den heutigen viereckigen Eier oder bei den Überraschungseier, da geht das ja wohl kaum.🙄
1
#58
9.5.19, 17:07
@TanteLissbett #57: Du kannst das Ei auch wie üblich in die heiße Asche Deines Lagerfeuers legen. Da brauchst Du nicht mal so ein Zauberding wie einen "Kochtopf".😉
#59
9.5.19, 17:14
@paraiba:  mache ich doch.
nur schade, dass du nicht so romantische veranlagt bist, sonst würde ich dich sogar einladen direkt im Bayerischen Wald😜
#60
10.5.19, 09:44
@TanteLissbett #59: Du weißt gar icht wie romantisch ich bin, besonders beim Eierkochen. Das hat aber weniger mit Romantik sondern eher mit Technik und Naturverbundenheit zu tun. Statt Eier von "glücklichen" Hühnern kann man Eier auch wildlebender Vögel aus den Nestern klauen. Die sind ja noch glücklicher. Anschließend kann man solche Eier emissionsfrei und CO2-neutral solarthermisch garen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen